Apotheke des Bergmannsheils durch die Initiative „Gesundes Land NRW“ ausgezeichnet

Mit ihrem Konzept einer regelmäßigen Arzneimittelanamnese auf den chirurgischen Stationen im Bergmannsheil wurde die Apotheke des Krankenhauses durch die Initiative „Gesundes Land NRW“ ausgezeichnet. Das Konzept bedeutet ein Höchstmaß an Sicherheit für den Patienten bei der Medikamentenverordnung und zugleich eine zusätzliche Unterstützung für das ärztliche und pflegerische Behandlungsteam vor Ort. Es zählt zu zwanzig Beiträgen, die im Rahmen der Initiative „Gesundes Land NRW – Innovative Projekte im Gesundheitswesen“ aus einer Vielzahl von Vorschlägen ausgewählt und ausgezeichnet wurden.

Bestmögliche Therapie bei größtmöglicher Patientensicherheit

Chirurgische Patienten nehmen bei ihrer stationären Aufnahme durchschnittlich fünf verschiedene Medikamente ein. Bei der Umstellung von der Hausmedikation auf die stationäre Medikation können sich Probleme einstellen, weil die wirkstoff- bzw. wirkungsäquivalenten Präparate in der Klinik anders heißen und viele Patienten Schwierigkeiten haben, ihre vollständige Medikation anzugeben. „Durch das persönliche Gespräch mit jedem neu aufgenommenem Patienten durch einen Apotheker unseres Teams tragen wir dazu bei, die bestmögliche Therapie bei größtmöglicher Sicherheit für den Patienten zu finden“, erläutert Apothekerin Laura Simon.

In diesem Rahmen erfassen die Mitarbeiter der Apotheke die vollständige, bisherige Medikation und halten je nach Bedarf Rücksprache mit dem Hausarzt, den Angehörigen oder dem Pflegeheim des Patienten. Bei der Umstellung von der Hausmedikation auf die klinische Medikation werden die Indikation, die Dosierung und die Wechselwirkungen der Wirkstoffe geklärt. Alle Angaben wie auch Informationen zur Verträglichkeit der Medikation durch den Patienten werden auf einem speziellen Arzneimittelkonsil erfasst. Mögliche Fragen und Probleme im Zusammenhang mit der Arzneimitteltherapie werden direkt vor Ort mit dem Behandlungsteam geklärt. „Mit diesem Service unterstützen wir den behandelnden Klinikarzt und die Pflegekräfte gleichermaßen“, so Dr. Peter Godau, Leiter der Krankenhausapotheke im Bergmannsheil.

Weitere Informationen zur Initiative „Gesundes Land NRW“ stehen im Internet unter www.mgepa.nrw.de/gesundheit/gesundheitspreis/index.php zur Verfügung.

Über das Bergmannsheil

Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil repräsentiert den Strukturwandel im Ruhrgebiet wie kein anderes Krankenhaus: 1890 als erste Unfallklinik der Welt zur Versorgung von verunglückten Bergleuten gegründet, zählt es heute zu den modernsten und leistungsfähigsten Akutkliniken der Maximalversorgung und gehört zum Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (UK RUB). In 23 Kliniken und Fachabteilungen mit insgesamt 622 Betten werden jährlich rund 20.000 Patienten stationär und 63.000 Patienten ambulant behandelt. Mehr als die Hälfte der Patienten kommen aus dem überregionalen Einzugsbereich. Weitere Informationen im Internet unter: www.bergmannsheil.de.

Weitere Informationen:

Laura Simon
Krankenhausapotheke
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum
Tel.: 0234 / 302-6422
E-Mail: laura.simon@bergmannsheil.de

Pressekontakt:

Robin Jopp
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum
Tel.: 0234 / 302-6125
E-Mail: robin.jopp@bergmannsheil.de

Scroll to Top