Anwendungsgebiete von Hyaluronsäure – was ist das und wofür wird es verwendet?

Apperative Kosmetik, Hyaluron, Hyaluronsäure, Pflegeprodukte, Gesichtspflege, Naturkosmetik, Dermokosmetik

Im Bereich der Hautpflegeprodukte ist der Inhaltsstoff Hyaluronsäure sehr verbreitet. Sowohl Experten als auch Laien schwören darauf und nahezu keiner scheint etwas Negatives daran zu finden. Vorrangig geht es beim Einsatz von Hyaluronsäure um Produkte, die schönere Haut und Haare versprechen. Hier gibt es alle wesentlichen Informationen rund um das Thema Hyaluronsäure und ihre Anwendung.

 

Was genau ist Hyaluronsäure?

Der menschliche Körper produziert Hyaluronsäure selber, denn er braucht sie als Gleit- und Schmiermittel im Körper. Dabei kommt Hyaluronsäure am meisten in den Augen und in den Gelenken vor. Sie hat zudem die Funktion, dass sie Wasser in der Haut bindet und so für ausreichend Feuchtigkeit in der Haut sorgt. Aus genau diesem Grund ist Hyaluronsäure ein wichtiger Bestandteil in vielen Pflegeprodukten, wie Seren, Cremes und Lotionen oder Nahrungsergänzungsmitteln. Generell produziert der Körper aber auch Hyaluronsäure für seinen Bedarf selber.

 

Welche Vorteile hat die Verwendung von Hyaluronsäure für die eigene Haut?

Was die Hautalterung angeht, ist Feuchtigkeitsverlust einer der Hauptgründe für die Hautalterung. Hyaluronsäure vermag es die Haut jünger aussehen zu lassen, wenn es richtig dosiert wird. Zellen und Hautgewebe verlieren sonst Feuchtigkeit, was sie alt und durchhängend erscheinen lässt. Hyaluronsäure wirkt diesem Effekt entgegen, indem es die Haut regelrecht durchfeuchtet. Auf diese Weise lässt sich der Verlust an Feuchtigkeit in der Haut ein wenig ausgleichen, was sich ebenfalls positiv auf verminderte Faltenbildung in der Haut auswirkt. Laut einer Studie aus den USA wird die Faltenbildung durch den Einsatz von Hyaluronsäure um bis zu 55% verringert, während sich die Elastizität der Haut auf bis zu 96% verbessert.

 

Wie kann Hyaluronsäure zur Hautpflege angewendet werden?

Für die tägliche Hautpflege lässt sich Hyaluronsäure auch mit einer normalen Tagescreme vermischen, dann erhält man die Vorteile beider Produkte – die Hyaluronsäure als Feuchtigkeitsspender und die Creme als Pflege für eine strapazierte Haut. Hyaluronsäure lässt sich aber auch direkt nach dem Waschen des Gesichtes auf die noch feuchte Haut auftragen, denn auch so sorgt sie dafür, dass die Feuchtigkeit besser gespeichert wird. Vor dem Make-Up lässt sie sich auch als Basis verwenden. Als Schutzschicht zwischen dem Make-Up und der Haut verwendet man dann noch eine Tagescreme, so setzt die Hyaluronsäure auch garantiert ihre positiven Eigenschaften bei der Pflege der Haut frei. Zur Nacht kann Hyaluronsäure auch ein Serum ersetzen, indem man es vorsichtig direkt und in geringer Menge auf das Gesicht aufträgt. Über Nacht sorgt die Hyaluronsäure dann für eine seidige und weiche Haut beim Aufstehen am nächsten Tag.

 

Wo kommt Hyaluronsäure noch zum Einsatz?

Hyaluronsäure fungiert als Schmiermittel in den Gelenken. Deshalb kommt sie auch bei Arthrose in der Medizin zum Einsatz. Sie soll den Verschleiß im Gelenk mildern und dadurch Schmerzen lindern. Auch in der kosmetischen Medizin wird Hyaluronsäure verwendet. Lippen oder Brüste werden mittels Injektion vergrößert oder Falten sorgfältig unterspritzt. Bereits seit den 1980er Jahren wird Hyaluronsäure auf diese Weise genutzt. Hyaluronsäure kann auch bei der Behandlung der Nasenschleimhaut eingesetzt werden, so enthalten viele frei im Handel erhältliche Nasensprays einen Anteil Hyaluronsäure. Als Nahrungsergänzungsmittel soll es das Hautbild verbessern und sich positiv auf Nägel und Haare auswirken.

 

Wie wird Hyaluronsäure verabreicht und gibt es bekannte Nebenwirkungen?

Hyaluronsäure wird in unterschiedlichsten Formen angeboten. Neben Nasensprays gibt es auch Augentropfen; Injektionen werden kosmetisch und medizinisch vorgenommen, Cremes, Gels und Lotionen werden hauptsächlich in der kosmetischen Pflege genutzt. In der Nahrungsergänzung wird Hyaluronsäure in Ampullen zum Trinken oder Hartkapseln zum Schlucken verabreicht. Nebenwirkungen sind im Allgemeinen nicht bekannt, weil die Substanz auch vom menschlichen Körper selbst hergestellt wird. Diese Eigenproduktion nimmt jedoch im Alter ab, weshalb Hyaluronsäure durchaus ergänzend zu sich genommen werden kann. Injektionen sollten vom Fachpersonal vorgenommen werden, denn hier bestehen Gefahren der Infektion bei unsachgemäßer Behandlung. Von der Substanz selbst geht auch hier keine Gefahr aus. Für individuelle Unverträglichkeiten und weiterführende Informationen gibt es zahlreiche Angebote im Internet.

Fazit:

Hyaluronsäure ist äußerst vielseitig einsetzbar bei nahezu keinem Risiko. Besonders im Alter macht ein Einsatz auch aus medizinischer Perspektive Sinn, weil der menschliche Körper nicht mehr so viel Hyaluronsäure produziert. Auch in jüngeren Jahren lassen sich im kosmetischen Bereich beachtliche Erfolge in der Hautpflege erzielen, wenn man Geduld für eine längerfristige Anwendung mitbringt.

Scroll to Top