Antibiotikaresistenz bei Tieren und in der Umwelt – ARAE 2017

Ziel des zum siebten Mal veranstalteten Symposiums ist es, sich über die Grenzen von Ländern und Kontinenten hinweg zu dem global bedeutsamen Thema der Entwicklung von Antibiotikaresistenzen in der Tierhaltung und in der Umwelt auszutauschen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden über die Anwendung von Antibiotika, das Monitoring und die Epidemiologie resistenter Bakterien, die Rolle der Umwelt in der Verbreitung von Antibiotikaresistenzen und neue diagnostische Methoden diskutieren. Weitere wichtige Themen sind Resistenzen und Resistenzmechanismen bei Erregern von Krankheiten, die zwischen Tieren und Menschen übertragen werden, Erregern in der Tierhaltung sowie neue, alternative Ansätze in der Resistenzbekämpfung.

Das Symposium bietet die Möglichkeit zum interdisziplinären Austausch im Sinne des One Health-Gedankens, der die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt untrennbar umfasst, und soll neue Forschungsideen hervorbringen, die dazu beitragen, die Ausbreitung von Resistenzen besser zu verstehen und entsprechende Gegenmaßnahmen zu entwickeln.

Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt. Die letzten beiden Veranstaltungsorte waren das belgische Gent (2013) und Tours in Frankreich (2015).

An der fachlichen Organisation der Veranstaltung sind folgende Institutionen beteiligt:
Freie Universität Berlin
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Friedrich-Loeffler-Institut, Institut für Nutztiergenetik, Mariensee
TMF – Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e. V., Berlin

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.arae2017.de. Interessierte Pressevertreter sind herzlich eingeladen, an der Tagung teilzunehmen. Eine Anmeldung vorab per E-Mail an unten genannte Adresse ist erwünscht.

Kontakt

Dr. Nicole Werner, Tierärztliche Hochschule Hannover, E-Mail: nicole.werner@tiho-hannover.de, Telefon: 0511/953-7967, Mobil: 0151/59841436

Scroll to Top