Anerkennung als Gynäkologisches Krebszentrum

Die häufigste Tumorerkrankung bei Frauen ist bekanntlich der Brustkrebs – weit weniger öffentliche Aufmerksamkeit finden bösartige Erkrankungen der Gebärmutter oder der Eierstöcke, obwohl es sich dabei um die dritthäufigste und oft noch bedrohlichere Krebsart beim weiblichen Geschlecht handelt. Auf diese Krankheitsbilder bezogen hat die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. nun die Universitäts-Frauenklinik als Gynäkologisches Krebszentrum zertifiziert. Bereits seit 2003 verfügen die Frauenärzte der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) über ein entsprechendes, gerade aktualisiertes Zertifikat als Brustzentrum.

Die Mannheimer Universitäts-Frauenklinik ist damit das erste Krankenhaus im Großraum Rhein-Neckar, das auf das Gütesiegel als Gynäkologisches Krebszentrum verweisen kann. „Wir sehen darin einen Beleg für ausgeprägte medizinische Sachkunde,“ erläutert Klinikdirektor Professor Dr. Marc Sütterlin, was es mit solch einer Überprüfung auf sich hat. „Darüber hinaus mussten wir nachweisen, dass die Abläufe gut aufeinander abgestimmt sind. Aus Sicht aller Beteiligten ist dies sehr wichtig und trägt letztlich zu einer höheren Heilungschance bei.“

Professor Sütterlin weiter: „Da wir uns sehr umfassend mit Tumorerkrankungen der Frau befassen, fanden wir es folgerichtig, uns auch für beide Bereiche um solch eine Zertifizierung durch externe Fachleute zu bemühen, also als Brustzentrum und als Gynäkologisches Krebszentrum. Dass dies erfolgreich verlaufen ist, basiert letztlich auf einer starken Teamleistung.“

Scroll to Top