Anders als die anderen

(djd). Kompetente und motivierte Mitarbeiter sind ein unbezahlbares Gut für jedes Unternehmen. Grund genug, ein großes Augenmerk auf die Gewinnung und Bindung solcher Arbeitnehmer zu werfen. Das Zauberwort in diesem Zusammenhang heißt „Employer Branding“ – das Unternehmen will sich als attraktiver Arbeitgeber darstellen und von anderen Wettbewerbern im Arbeitsmarkt positiv abheben. Dabei ist heute vor allem auch Originalität gefragt, denn die Gewohnheiten der Jobsuchenden haben sich stark verändert. Im Trend liegen deshalb beispielsweise Social Media-Kampagnen der Unternehmen oder auch eigene Karriere-Seiten im Internet, die Bewerber einen positiven Eindruck geben sollen.

Autokonzerne auf den vorderen Plätzen

Aber welches deutsche Unternehmen hat es geschafft, sich als derzeit attraktivster Arbeitgeber zu positionieren? Dieser Frage ging bereits zum vierten Mal der „Randstad Award“ nach. Die Gewinner wurden unter den 150 bundesweit größten Arbeitgebern anhand einer speziell hierfür entwickelten Umfrage durch ein externes und unabhängiges Institut ermittelt. Die Attraktivität der Unternehmen wird anhand verschiedener Faktoren gemessen, zum Beispiel Arbeitsplatzsicherheit und Betriebsklima. Der Randstad Award ist die größte deutsche Studie auf diesem Gebiet.

Ein besonders attraktiver Arbeitgeber ist in der Wahrnehmung einer größeren Öffentlichkeit zufolge die Audi AG. Der Ingolstädter Autokonzern beschäftigt weltweit etwa 60.000 Mitarbeiter, davon gut 45.000 in Deutschland. Dicht dahinter im Ranking folgten die Münchener Autoschmiede BMW und der Flugzeugbauer EADS. „Die Gewinner der Awards machen ihre Einzigartigkeit als Arbeitgeber greifbar für Arbeitnehmer und gestalten damit bereits heute erfolgreich die Zukunft“, betont Andrea Dauch, Regional Director von Randstad. Platz vier im Ranking belegte der Autohersteller Porsche, gefolgt von der Fraunhofer-Gesellschaft und dem Elektronik-Konzern Siemens. Unter http://www.randstad-award.de gibt es alle Informationen zur Umfrage.

„Employer Branding“ wird immer wichtiger

„Als führender Personaldienstleister in Deutschland ist ‚Employer Branding‘ für uns besonders wichtig“, betont Andrea Dauch. Aber auch bei den Kunden beobachte man ein gesteigertes Interesse daran, sich als bester Arbeitgeber für seine individuelle Zielgruppe zu positionieren. Diese strategische Markenbildung sei gerade in Zeiten wachsender Bedeutung digitaler Kommunikation und sozialer Netzwerke von entscheidender Bedeutung im Kampf um die besten Talente, so Dauch.

Scroll to Top