Analytik in neuem Licht – Juniorprofessorin aus Berlin-Adlershof erhält Bunsen-Kirchhoff-Preis 2010

Gewürdigt wird insbesondere ihre Forschung an empfindlichen Raman-spektroskopischen Methoden zur Untersuchung mikrostrukturierter Materialien und komplexer biologischer Systeme wie lebende Zellen. Hierzu gehört beispielsweise die Entwicklung neuartiger Sensoren und Marker basierend auf der oberflächenverstärkten Raman-Spektroskopie, SERS.

Darüber hinaus konnte Janina Kneipp in ihren Arbeiten zeigen, dass eine weitere Raman-Methode, die Hyper-Raman-Streuung in Kombination von SERS erstmalig als potenzielles Werkzeug für die Analytik einsetzbar ist. Diese Methodenkombination liefert weiterführende Informationen über Struktur und Zusammensetzung komplexer Moleküle, die durch andere spektroskopische Methoden nicht gewonnen werden können.

Janina Kneipp hat Biologie und Physik an der Freien Universität studiert und am Robert-Koch-Institut zur Charakterisierung und Identifizierung von Prionen-Krankheiten durch Infrarotspektroskopische Untersuchungen promoviert. Danach folgten Aufenthalte an der Erasmus Universiteit Rotterdam und am Chemistry Department der Princeton University, wo sie begann, mit der Raman-Spektroskopie zu arbeiten. Als Gastwissenschaftlerin an der Harvard Medical School untersuchte sie komplexe biologische Systeme mit besonders empfindlichen Raman-Methoden. 2005 kehrte sie nach Berlin zurück und nahm eine Stelle als Nachwuchswissenschaftlerin an der BAM in Adlershof an. 2008 wurde sie auf die Junior-S-Professur berufen.

Der Preis wird Janina Kneipp im Rahmen des Bunsen-Kirchhoff-Symposiums am 25. März 2010 auf der Konferenz "Analytica" in München verliehen.

Kontakt:
Dr. Ulrike Rockland, Pressesprecherin der BAM
Telefon: +49 30 8104-1003
Mail: presse@bam.de
(idw, 02/2010)

Scroll to Top