An Weihnachten am liebsten daheim

(djd). Heiligabend verbringen die meisten Deutschen lieber neben dem heimischen Tannenbaum als in der Südsee. Das ergab eine repräsentative Online-Studie zum Thema „Weihnachten“, in deren Rahmen die CreditPlus Bank AG 1.000 Bundesbürger befragte. Das Ergebnis ist eindeutig: Am 24. Dezember möchten nur jeweils zwei Prozent der Befragten teuer verreisen oder mit der ganzen Familie ins Restaurant gehen. Die meisten – nämlich 61 Prozent – feiern lieber zuhause im Kreise ihrer Liebsten.

Weihnachten muss nicht teuer sein

„Ein schönes Weihnachtsfest muss gar nicht teuer sein“, sagt Sandra Hilpert, Leiterin Unternehmenskommunikation bei CreditPlus. Wichtiger sei den Bundesbürgern an den Festtagen, Zeit mit ihren Angehörigen zu verbringen und es sich gemeinsam gemütlich zu machen.“ Ein hübsch geschmückter Weihnachtsbaum darf der Umfrage zufolge bei 41 Prozent der Deutschen nicht fehlen. 56 Prozent der Befragten sehen ein gutes Essen als unverzichtbaren Bestandteil des Festes. Immerhin elf Prozent möchten Weihnachten als christliches Fest feiern: Ihnen ist der Kirchenbesuch besonders wichtig.

Lediglich zehn Prozent legen dagegen Wert darauf, dass möglichst viele Pakete für sie unter dem Christbaum liegen. Umgekehrt ist es aber für 35 Prozent sehr wichtig, ihren Lieben mit Präsenten eine Freude zu machen. Bei dieser Gruppe machen die Ausgaben für Geschenke oftmals einen überdurchschnittlich großen Anteil ihres Weihnachtsbudgets aus.

„Weihnachtsmuffel“ wollen vor allem ihre Ruhe

Von den „Weihnachtsmuffeln“ ist dagegen weniger Großzügigkeit zu erwarten. Zu dieser Gruppe zählen jene 25 Prozent der Befragten, die an den Feiertagen vor allem eines haben wollen: ihre Ruhe. Für 18 Prozent wiederum gehört das Fernsehprogramm zu den absoluten Höhepunkten des Weihnachtsfestes. Und fünf Prozent würden die Zeit zwischen dem 24. und 26. Dezember am liebsten komplett aus dem Kalender streichen – sie hoffen, dass das Fest schnell vorbeigeht.

Scroll to Top