Am Weltdiabetestag: neue PatientenLeitlinie zu Nierenerkrankungen bei Diabetes veröffentlicht

Diabetes ist eine häufig vorkommende Erkrankung. Schätzungen zufolge sind in Deutschland etwa sechs Millionen erwachsene Menschen davon betroffen. Schlechte Blutzuckerwerte können eine Reihe von Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Dazu gehören auch Nierenschäden, die ohne Behandlung lebensbedrohlich werden können. Deshalb ist es wichtig, Nierenerkrankungen frühzeitig zu entdecken und zu behandeln. Eine gute Diabeteseinstellung sowie die Kontrolle des Blutdrucks und der Blutfette nehmen dabei eine Schlüsselrolle ein.
Um Menschen mit Diabetes über die Ursachen, Diagnostik und Behandlung von Nierenerkrankungen zu informieren, haben Patientenvertreter nun eine ausführliche Broschüre erarbeitet. Sie beruht auf der Nationalen VersorgungsLeitlinie „Nierenerkrankungen bei Diabetes im Erwachsenenalter“ und somit auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Betreuung und Redaktion erfolgten durch das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin.
Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien steht unter der Trägerschaft von Bundesärztekammer, Kassenärztlicher Bundesvereinigung und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften. Mit der Durchführung wurde das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin beauftragt. Zu ausgewählten Krankheitsbildern arbeiten Experten verschiedener Organisationen zusammen, um im Rahmen der strukturierten Versorgung chronisch kranker Menschen die angemessene und evidenzbasierte Patientenversorgung darzustellen.
Zusätzlich zur umfangreichen PatientenLeitlinie wurde bereits eine Kurzinformation für Patienten veröffentlicht, die ebenfalls im Internet kostenlos heruntergeladen werden kann.

Scroll to Top