Alles im grünen Bereich

(djd). Die Mode macht es vor: Warme, natürliche Farben, vor allem Grüntöne, sind in Frühjahr und Sommer 2013 ein Muss in jedem Kleiderschrank. Was für die Kleidung gilt, kommt jetzt als Trend auch in den heimischen vier Wänden an. „Wohnen im Grünen“ wird mit den angesagten Kollektionen der neuen Saison ganz wörtlich genommen. Die Farbe der Hoffnung sorgt in allen Schattierungen für Behaglichkeit, beruhigt und soll zugleich neue Kräfte spenden. Ob Bodenbeläge, Wandfarben oder auch Polstermöbel: In feinen Schattierungen aufeinander abgestimmt und mit einigen Farbtupfern, etwa in Rot oder Orange, angereichert, ist Grün im Wohnbereich ein absoluter Hingucker.

Ton in Ton einrichten

Das bedeutet jedoch nicht, dass dabei Monotonie aufkommt. „Grün zeigt sich als Trendfarbe in allen Varianten, von einem frischen Grüngelb über ruhigere OIivtöne bis hin zu Petrol“, berichtet Gerhard Vorraber, Vorstand des Polstermöbelherstellers Ada, über den neuen, angesagten Wohnstil. Ganz bewusst lassen sich auf diese Weise Farbabstufungen einsetzen, um zum Beispiel die Wände, Polstermöbel und schmückende Teppiche geschmackvoll aufeinander abzustimmen. „Das sorgt für harmonische Innenräume, an denen man garantiert auf Dauer Freude hat“, so Vorraber weiter. Wer es kontrastreicher mag, kann nach seinen Worten aber mit den Sitzmöbeln auch optische Kontrapunkte zum dominierenden Grün setzen, etwa mit den ebenfalls beliebten Grau- und Brauntönen. Zur Wahl stehen Ledergarnituren ebenso wie hochwertige Stoffbezüge. Heimische Hölzer, etwa Buche, bilden die Basis für Qualität und Langlebigkeit der Sitzmöbel.

Schön und funktional

Doch ein schickes Sofa für das Wohnzimmer soll nicht nur schön aussehen, sondern auch praktische Vorzüge bieten. Individualität lautet hier der neue Trend. „Moderne Polstermöbel bieten so viele Anpassungsmöglichkeiten und Funktionen wie kaum zuvor. Verstellbare Sitztiefen und -höhen, Gleitfunktionen, hochklappbare Fußteile, klappbare Armteile und Doppelbettauszüge sorgen für Komfort und sind zugleich optisch unauffällig integriert“, sagt Gerhard Vorraber. Mit eleganten Formen laden die Sitzgruppen zum gemütlichen Verweilen und Relaxen ein. So sorgt beispielsweise beim Ada-Modell „Istria“ die legere und angenehme Polsterung für Wohlgefühl. Durch das softe Design fügt sich die Sitzgruppe in jedes Ambiente ein.

Zudem lässt sich die Sitzgruppe in wenigen Sekunden in eine gemütliche Liegewiese verwandeln. Einfach die Rückenlehne nach vorne kippen und zusammen mit der Sitzfläche herausheben, und schon wird aus dem Sofa ein Bett. Die integrierten Spannfedern ermöglichen den kinderleichten Auszug. Durch den schwebenden Ausklappmechanismus werden Boden und Teppich geschont. Unter http://www.ada.at gibt es mehr Informationen dazu sowie Adressen von Händlern vor Ort. „Da es bei der Sitzgruppe heute auf eine Vielzahl an Funktionen und die individuellen Vorlieben ankommt, empfiehlt es sich stets, eine gute Fachberatung in Anspruch zu nehmen“, sagt Vorraber weiter. Denn ähnlich wie beim Autokauf kann das Sofa heute individuell konfiguriert werden. Dabei setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort: weg vom klassischen Zweier- oder Dreiersofa, hin zu großzügig bemessenen Sitzlandschaften.

Lieblingsplatz für tiefe Entspannung

Individuellen Komfort beim Fernsehen oder Lesen bietet auch die Sitzgruppe „Brasilia“: Die hohe Rückenlehne des Polstermöbels, die mittels Gasdruckfeder in Relax-Position gebracht werden kann, sorgt für entspannende Stunden. Die Fußteile sind dazu mechanisch oder elektrisch hochklappbar. Da jedes Sitzelement einzeln verstellbar ist, kann die Position individuell angepasst werden. Die Stellvariante des Sofas, ob als Chaiselongue oder als Eckvariante, lässt sich ebenfalls nach den eigenen Wünschen sowie passend zum Grundriss des Wohnraums auswählen. Für noch mehr Entspannung lässt sich das Sofa mit einer optional erhältlichen Massagefunktion vervollständigen.

Scroll to Top