Alles im Blick

(djd). Die meisten Sportarten erfordern optimale Sehleistungen: Flotte Radler und rasante Mountainbiker müssen ihre Strecken mit allen Kurven und Bodenunebenheiten erfassen, Mannschaftssportler sollten die Bewegungen des Gegners oder die Flugbahn eines Balls sofort erkennen können. Gutes Sehen ist also Voraussetzung für Spaß, Sicherheit und Erfolg beim Sport. Nach Mitteilung des Kuratoriums Gutes Sehen e.V. (KGS) dürfte aber fast jeder dritte Freizeitsportler ohne erforderliche Sehhilfe oder mit unzureichender Korrektion unterwegs sein.

Augenlaserbehandlung ohne Komplikationen

Wem die Alltagsbrille beim Sporteln lästig war, der entschied sich früher oft für die Kontaktlinse. Der Nachteil: Auch wenn sie noch so leicht ist, so wird sie doch als Fremdkörper im Auge empfunden. Wer seine Sehhilfen dauerhaft in die Schublade legen will, setzt heute stattdessen auf eine Augenlaserbehandlung. „Komplikationen oder unerwünschte Nebenwirkungen sind beim Augenlasern äußerst selten“, sagt der Hamburger Facharzt Dr. med. Ralf-Christian Lerche. „Allerdings sollte die Hornhaut bei einer Lasik mindestens 500 µm dick sein, bei Oberflächenverfahren ist eine Operation eventuell auch bei dünneren Gewebedichten möglich.“ Bei zu dünner Hornhaut bestehe die Möglichkeit, die Fehlsichtigkeit mittels zusätzlicher Linsen zu korrigieren. Voraussetzung für jede Operation sei, so Dr. Lerche, eine gründliche Untersuchung an beiden Augen durch den Facharzt.

Lasik wird von der Kasse nicht übernommen

Lasik zählt zur sogenannten Wunschmedizin und wird von den Kassen daher nicht übernommen. „Das Lasern in Deutschland kostet circa 4.000 Euro für beide Augen“, erläutert Susanne Besold, Expertin bei den Ergo Direkt Versicherungen. Vom Fürther Direktversicherer gibt es deshalb eine Augenzusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen. Susanne Besold: „Wer eine Sehschärfenkorrektur mittels Laser-OP durchführen lassen will, erhält dafür ab dem dritten Versicherungsjahr einen Zuschuss von bis zu 1.000 Euro.“ In den ersten beiden Versicherungsjahren ist der Zuschuss auf insgesamt 667 Euro begrenzt. Bei der Augenversicherung werden außerdem bis zu einer gewissen Höchstgrenze augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen und Aufwendungen für Brillenfassungen und -gläser sowie Kontaktlinsen erstattet.

Scroll to Top