Algund und die Obstbaumblüte – im Frühling nach Südtirol

(mpt-273) Oft ist es in Deutschland im März und April noch immer bitterkalt und von Frühling keine Spur. Wer dieser Kälte entfliehen möchte und den Frühling vorverlegen will, der ist in Algund http://www.algund.com bei Meran bestens aufgehoben. In der Südtiroler Gegend beginnt oft schon im März die Obstbaumblüte. Den Beginn machen Mandel- und Kirschbäume, gefolgt von Apfelbäumen. Im April ist dann rund um den Ort alles in herrlicher Blüte. Für Wanderer, Radfahrer und überhaupt alle Naturliebhaber sind diese mediterranen Bedingungen ideal, um draußen aktiv zu sein.

Frühlingsgefühle in den Frühlingsferien

Ein Besuch in Algund im Frühling lohnt sich gleich doppelt, denn man erhält in diesem Jahr ein besonderes Willkommensgeschenk. Ausgewählte Gastgeber vergeben die AlgundCard Frühling (gültig vom 1. März bis zum 26. Mai 2012) und die Algund PlusCard (gültig vom 1. März bis zum 18. November 2012) kostenlos an alle, die mindestens eine Nacht buchen. Diese beiden Karten lassen viel Geld sparen, denn mit ihnen kann man nicht nur alle öffentlichen Verkehrsmittel in Südtirol umsonst nutzen, sondern auch zahlreiche Seilbahnen und nicht zuletzt 80 Landesmuseen.

Entdeckungstour durch herrliche Naturlandschaften

Zu entdecken gibt es wahrlich viel. So ist ein Nachmittag in der Vinschger Bahn mit dem herrlichen Panoramablick eine Möglichkeit, die Gegend kennenzulernen, ebenso ist ein Abstecher nach Bozen eine willkommene Abwechslung. Dorthin kommt man mit einer der beiden Karten natürlich kostenlos. Vor Ort ist dann ein Besuch im Ötzi Museum fast schon Pflicht, ehe es zum Bummel in die Altstadt geht. Kosten gleich Null, außer, man lässt sich von den Angeboten in den Geschäften, den Cafés oder Restaurants mitreißen. Oder wie wäre es mit einem Ausflug von Mals nach Zernez im Schweizer Kanton Graubünden? Hin- und Rückfahrt sind natürlich wieder umsonst.

Wanderfreunde kommen auf ihre Kosten

Algund ist ein Wanderparadies par excellence. So bietet der Algrunder Waalweg zum Beispiel herrliche Ausblicke auf blühende Täler. Der Weg führt vorbei an plätschernden Wasserläufen, an Obstwiesen und Laubwäldern. Nach sechs Kilometern endet er in Gratsch. Wer noch Lust hat, weiterzuwandern, der begibt sich auf den Tappeinerweg, der besondere Einblicke in die Natur gewährt. Neben alpinen Pflanzen trifft man dort auf exotische Gewächse wie Ölbäume, Zypressen und auch Palmen. Bis nach Meran führt der Tappeinerweg. Von dort aus geht es dann wieder bequem und kostenlos mit der Algund PlusCard und der AlgundCard Frühling zurück nach Algund, wo nach einem ausgiebigen Tag in der Natur kulinarische Köstlichkeiten warten. Allen voran die regionalen Spezialitäten wie Südtiroler Apfelsaft, Wein, Brot, Honig, Käse und Speck.

Scroll to Top