Akute Zahnschmerzen: Gründe, Verhalten und Therapie

Zahnschmerzen sind wohl eines der unangenehmsten Symptome überhaupt. Einzig eine gute Pflege der Zähne kann hier vorbeugend wirken. Trotzdem sollte man bei Schmerzen im Mundraum nicht in Panik geraten, sondern die Ruhe bewahren und ein paar Verhaltenstipps beachten. Denn nicht immer sind auch wirklich die Zähne schuld an den Beschwerden.

Mögliche Ursachen für Zahnschmerzen

Meist kommen Zahnschmerzen nicht abrupt, sondern steigern sich, bis der Gang zum Arzt unausweichlich ist. Die häufigste Ursache hierfür ist Karies, der die Zähne angreift. Er kann auch der Grund für das Herausfallen eine Krone oder Brücke sein. Ebenso sind schwere Entzündungen des Zahnfleischs bzw. der Zahnwurzel möglich. Wenn eine offene Wunde im Mundraum nicht verheilen will, kann auch noch eine Schwellung hinzukommen. Insbesondere wenn den Zahnschmerzen eine Erkältung vorangegangen ist, kann eine Entzündung der Nasennebenhöhlen der Grund für die unangenehmen Schmerzen sein. In jedem Fall sollte man sich bei ungeklärten Schmerzen zum Beispiel an diesen Zahnarzt Notdienst in Stuttgart wenden. Die Notdienste sind rund um die Uhr zu erreichen und ermöglichen den Patienten eine zweifelsfreie Diagnostik.

Erste Verhaltensregeln für die Milderung der Schmerzen

Ein normales Schmerzmittel kann bis zur ersten Diagnose eine kurzweilige Linderung verschaffen, ist aber keine Alternative für den schnellen Gang zum Arzt. Koffein, Nikotin, Säure, scharfes Essen oder auch Alkohol sollte man meiden, um die angegriffenen Zähne nicht noch weiter zu reizen. Aggressive Mundspülungen sind nun ebenfalls tabu. Gegen eine mögliche hinzukommende Schwellung hilft meist nur eine gute Kühlung, während leichte entzündungshemmende Spülungen mit Kamille oder Salbei die Entzündung ein wenig eindämmen können. Sollte ein grofler Teil des Zahnes abgebrochen sein, muss man in jedem Fall schnell zum zahnärztlichen Notdienst, da die freiliegenden Nervenhülse umgehend versorgt werden müssen. Fällt gar ein ganzer Zahn beispielsweise durch einen Unfall heraus, sollte man ihn sicher mit zum Zahnarzt transportieren. In den meisten Grundschulen gibt es deshalb eine Zahnrettungsbox. Diese eignet sich laut eines Berichts des Bayerischen Zahnärzteblatts am besten für den Transport eines Zahns. Dann kann der herausgefallene Zahn unter Umständen nach richtiger Behandlung durch den Zahnarzt noch wieder anwachsen.

Scroll to Top