Aktuelle Umfrage zur Fernreisezeit

(djd). Spätestens nach den Feiertagen tauschen die Deutschen die Winterromantik gerne gegen einen Urlaub in der Sonne: Jeder zweite Bundesbürger würde in der kalten Jahreszeit gerne ein paar Tage in wärmeren Gefilden verbringen. Das ergab eine im Auftrag von Cewe durchgeführte Forsa-Umfrage. Als persönliches Andenken an eine Reise sind Urlaubsaufnahmen bei drei Viertel der Befragten beliebt.

Urlaubsfotos mit Promifaktor: Politik statt Popkultur

Ob als persönliche Erinnerung oder zum Teilen in sozialen Netzwerken – ein Urlaubsfoto mit einem Prominenten lässt die Daheimgebliebenen staunen. Über ein Drittel der Befragten würde gerne Barbara Schöneberger oder Jogi Löw auf dem Urlaubsfoto mit nach Hause nehmen. Dicht auf den Fersen ist den beiden Angela Merkel mit 34 Prozent. Besonders bei den Jüngsten heißt es erstaunlicherweise: Politik statt Popkultur. Die Bundeskanzlerin landet bei den 18- bis 29-Jährigen mit 44 Prozent sogar vor Elyas M’Barek und Helene Fischer.

Persönlicher Kontakt statt Selfie

Selfiestange und Selbstauslöser sind mittlerweile praktische Hilfsmittel für Gruppenfotos. Wenn es um ein schönes Urlaubsfoto aller Mitreisenden geht, vertraut die Mehrheit jedoch nach wie vor auf den Zeigefinger anderer. 60 Prozent der Befragten bitten Außenstehende darum, ein Foto zu machen. Je älter die Befragten sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine fremde Person zum Urlaubsfotografen wird.

Die 18- bis 29-Jährigen entpuppen sich als wahre Fotoenthusiasten: 87 Prozent von ihnen fotografieren, um eine Erinnerung an den Urlaub zu haben. Nur acht Prozent der Jüngeren machen im Urlaub gar keine Bilder. In einem Punkt haben die 30- bis 44-Jährigen gegenüber den Jüngsten jedoch die Nase vorn: Fast jeder Zweite mittleren Alters fotografiert auf Reisen, um die Aufnahmen in einem Fotobuch, Wandbild oder Kalender zu bewahren. Zu Hause angekommen, ist ein Band mit Urlaubsfotos schnell erstellt. Die nötige Software gibt es etwa kostenlos unter http://www.cewe-fotobuch.de. Mehr Ideen zum Thema gibt es auf dem Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

Scroll to Top