Aktiver Genuss in der Alpenrepublik

(dtd). Bergsteigen, Wandern und Radfahren – wer sich im Urlaub gerne in der Natur bewegt, fährt nach Österreich. Das hat die jüngst veröffentlichte Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) belegt. Die Alpenrepublik verteidigt seit Jahren den ersten Platz unter den beliebtesten Reisezielen der Bundesbürger, wenn es um Aktivurlaub geht. Landschaften mit ganz unterschiedlichem Charakter prägen das Gesicht Österreichs. Besonders beliebt bei Bewegungshungrigen sind die Gebirgszüge der Alpen und die sanft-hügeligen Flusstäler und Weinregionen an der Donau. Nach einem intensiven Tag an der frischen Luft sorgen die Schmankerln der weltberühmten österreichischen Küche für kulinarische Belohnung.

Frühstück am Wilden Kaiser

In der Tiroler Ferienregion Wilder Kaiser gibt es jetzt auch für Langschläfer einen guten Grund, früh aufzustehen: Wenn die ersten Sonnenstrahlen die Berggipfel erleuchten und sich Licht und Wärme langsam auf den Weg Richtung Tal machen, laden 20 Almen zum Frühstück am Berg ein. Ab acht Uhr morgens gibt es selbst gebackenes Brot, Milch aus dem eigenen Stall, Eier von frei lebenden Hühnern und hausgemachten Speck oder Käseaufstrich – und das alles vor einer spektakulären Kulisse. Die Webseite http://www.fruehstueckamberg.at weist Wanderern den Weg zu den teilnehmenden Hütten rund um die Orte Ellmau, Going, Söll und Scheffau. Einige Wirte bieten übrigens auch Übernachtungsmöglichkeiten an. Der Wilde Kaiser mit seinen 400 Kilometern markierter Wanderwege trägt seit vergangenem Jahr außerdem als erste alpine Region das „Österreichische Wandergütesiegel“. Aktivurlauber dürfen deshalb besonders gut gepflegte und beschilderte Wege sowie umfassende Informationen rund um das Thema Wandern erwarten. Ebenfalls mit dem Gütesiegel ausgezeichnet wurden Übernachtungsbetriebe, die sich auf die Bedürfnisse von Bergfreunden besonders gut eingestellt haben. Zum gemütlichen Familienwandern laden die Erlebniswelten ein, die schroffen Felsen des Kaisergebirges sind dagegen ein Eldorado für Kletterer. Auch Kinder und Jugendliche können hier ihre ersten Erfahrungen am Fels sammeln. Unter http://www.wilderkaiser.info gibt es alle Informationen zur Region.

Naturerlebnis Gesäuse

Mit einem Urlaub für alle Sinne lockt auch der Nationalpark Gesäuse in der Steiermark. Dort ist das tosende Rauschen der Enns zu hören, das rotgoldene Alpenglühen der Hochtorwände zu sehen und der betörende Duft einer Bergnarzissenwiese zu riechen. Dass die Alpenliebhaber in dieser Region noch so eine artenreiche Flora und Fauna entdecken können, ist der besonderen Fürsorge für die Natur zu verdanken. Das Gesäuse ist seit zehn Jahren ein zertifizierter Unesco European Geopark. Naturdenkmäler wie Wildwasserklamms und Höhlen sowie ein riesiges Betätigungsfeld für Bergsportler machen den Urlaub hier zu einem intensiven Erlebnis. Wer die alpine Welt erkunden möchte, findet in den Höhenlagen allein elf Schutzhütten, die an Felswänden „kleben“, majestätisch auf einem Sattel thronen oder sich in ein Kar schmiegen. Mountainbiker bewegen sich über sanfte Wiesen, auf denen Weidevieh und heimelige Hütten stehen. Eine besonders ansprechende Strecke ist beispielsweise die „Johnsbacher Alm-Bikerunde“, die drei Almen verbindet: Kölblalm, Ebneralm und Zeiringeralm. Auf http://www.gesaeuse.at gibt es alle Informationen und einen „Outdoorplaner“.

Königin der Alpen sorgt für guten Schlaf

Tagsüber aktiv in der Natur, nachts gut schlafen: Der Traum aller Alltagsgestressten lässt sich auch am Achensee wahr machen. Wie ein Fjord liegt der größte See Tirols eingebettet zwischen Rofan- und Karwendelgebirge. Diese spektakuläre Landschaft lässt sich – sportlich oder genussvoll – in Bergschuhen, auf zwei Reifen, auf aussichtsreichen Golfplätzen oder von der türkisgrünen Wasserfläche aus entdecken. Die Achensee Erlebniscard bietet Urlaubern erste Orientierung, inspiriert zu Entdeckungstouren und hilft dabei, Extraausgaben besser zu kalkulieren. Im Hotel Post am See in Pertisau etwa bekommen Gäste, die das Paket „Achensee entdecken“ gebucht haben, die Erlebniscard für sieben Tage (Normalpreis: 56 Euro) geschenkt. Mit ihr können sie zum Beispiel unbegrenzt oft mit verschiedenen Bergbahnen in die Höhe gleiten. Unter http://www.postamsee.at gibt es weitere Informationen dazu. Das Hotel ist außerdem Spezialist, wenn es um gesunden Schlaf geht. Einige Zimmer und Suiten sind mit duftendem Zirbenholz ausgestattet. Wie Wissenschaftler inzwischen beweisen konnten, sorgt die „Königin der Alpen“, wie die auf mehr als 1.800 Metern Höhe wachsende Zirbe genannt wird, nicht nur für gute Luft, sondern erhöht auch die Erholungsqualität. Rückenfreundliche Bequemlichkeit in allen Betten und das „inPulser“-Schlafsystem verhelfen zu tiefem Schlaf.

Wo Landsknechte die Hüllen fallen lassen

Eine andere reizvolle Berg- und Seenlandschaft ist die Naturparkregion Reutte. Wegen ihrer Lage direkt hinter der bayerisch-österreichischen Grenze bei Füssen auch „Tor zu Tirol“ genannt, verfügt sie über ein 400 Kilometer umfassendes Wanderwegenetz sowie 186 Kilometer Rad- und Mountainbikestrecken. Genussvoll radeln lässt es sich zum Beispiel am Lech, dem letzten naturbelassenen Wildfluss in Tirol. Unter http://www.reutte.com gibt es weitere Tourenvorschläge und eine interaktive Radkarte. Einen Panoramablick auf die Bergwelt und das Burgenensemble Ehrenberg genießen auch die Besucher der neu eröffneten Alpentherme Ehrenberg. Nach einem Tag auf dem Fahrradsattel oder in Bergschuhen ist ein Thermenbesuch besonders wohltuend. Auf mehr als 11.000 Quadratmetern Fläche gibt es dort alles, was das Herz von Wasserratten und Wärmesuchenden begehrt: unterschiedlich temperierte Becken und Rutschen sowie eine Feuersauna, eine Rosensauna nur für Damen und eine Landsknechtsauna für bis zu 60 Personen. Ob die gerüsteten Herren, die bei den Ritterspielen Ehrenberg teilnehmen, dort ihre wehrhaften Hüllen fallen lassen? Das Mittelalterspektakel, Europas größtes historisches Event seiner Art, lockt jedenfalls Jahr für Jahr (27. bis 29. Juli 2012) Tausende Besucher ins Tiroler Außerfern.

Natur.Wein.Wandern

In der Wachau, Teil des Unesco Weltkulturerbes, lassen sich Aktivsein, Kultur und Kulinarik auf besonders reizvolle Weise verbinden. Bewegungshungrige Genießer begeben sich am besten auf den Welterbesteig. Der 180 Kilometer lange Weitwanderweg führt in 14 Etappen diesseits und jenseits der Donau von Melk nach Krems. Auf dem Weg liegen barocke Klöster, mittelalterliche Burgen und die typischen Steinterrassen, auf denen Riesling und Grüner Veltliner gedeihen. Im Rahmen der Jahresprogramme von „Natur.Wein.Wandern“ können Wanderer zu bestimmten Terminen eine Weinverkostung in einer der kleinen Wachauer „Hiatahütten“ genießen. Wer gerne in tierischer Begleitung unterwegs ist, kann mit den Wachauer Langohren „Abraham“, „Balduin“, „Bonifaz“, „Frederik“ und „Fridolin“ wandern. Unter dem Motto „Das Wandern ist des Esels Lust“ geht es etwa in das beschauliche Hinterland von Emmersdorf. Die Palette an Unterkünften reicht vom gemütlichen Weinbauernhof bis hin zu Sterne-Hotels. Unter http://www.welterbesteig.at gibt es alle Informationen und Tourenvorschläge

Gut orientiert auf Österreichs Wanderwegen

Fast nirgendwo in Europa finden sich so viele Wanderwege auf so engem Raum wie in Österreich. Hier eine Auswahl zu treffen, fällt schwer. Eine Orientierungshilfe bietet der Verein „Österreichs Wanderdörfer“ (ÖWD). Die rund 40 beteiligten Ferienregionen stehen für das „Erlebnis Natur“ sowie die „Bewegung in der Natur“ und arbeiten eng mit dem Österreichischen Wandergütesiegel zusammen. Die schönsten Wege aus Österreichs Wanderdörfern haben die Wanderspezialisten im neuen Katalog 2012 zusammengefasst (Bestellung unter http://www.wanderdoerfer.at). Angeboten werden beispielsweise Themenwanderungen wie „Natur lesen lernen“ auf der Via Natura in den steirisch-kärntnerischen Zentralalpen oder eine Tour mit Steinadler-Beobachtung im Tiroler Karwendelgebirge. Österreichs Wanderdörfer haben auch für kleine Wandergäste einiges zu bieten: Kinderklettersteige, Goldwaschen oder Fährtensuche mit einem Ranger. Neben Wandertipps enthält der neue Katalog die jeweils dazugehörigen Kartenausschnitte, Höhenprofile und Routenbeschreibungen sowie buchbare Angebote.

http://www.fruehstueckamberg.at
http://www.wilderkaiser.info
http://www.gesaeuse.at
http://www.postamsee.at
http://www.reutte.com
http://www.welterbesteig.at
http://www.wanderdoerfer.at

Scroll to Top