Äpfel und der Kosmos Elbe

(djd). Das Alte Land am Elbstrom ist das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet Mitteleuropas. Ab Ende August werden die frischen Äpfel gepflückt, die dann bis in den November hinein Auge und Gaumen in zahlreichen Hofläden, Hofcafés oder auf einem der bunten Hoffeste erfreuen. Süßer Apfelkuchen, Aufläufe oder Apfel-Cordon Bleu stehen auf den Speisekarten der regionalen Restaurants. Neben Äpfeln werden auch Kirschen, Birnen oder Pflaumen angeboten. Alle Infos über die Urlaubsregion gibt es beim Tourismusverband Landkreis Stade/Elbe e.V. unter http://www.urlaubsregion-altesland.de oder per Telefon unter 04142-813838.

Maritimes Flair in Stade und Buxtehude, Elbe-Ausstellung in Balje

Stade liegt an der Schwinge, Buxtehude an der Este. Beide Städte hatten durch diese Nebenflüsse eine Verbindung zur Elbe und wurden so zu bedeutenden Hansestädten. Auch heute sind die Häfen das Herzstück dieser Städte – mit Cafés und Restaurants mit einladenden Sommerterrassen direkt am Wasser gelegen. In den zwei charmanten Altstädten mit Fachwerkhäusern und bunten Fußgängerzonen pulsiert das Leben wie einst zur Zeit der Hanse. Hansetipp Stade: Elbe-Ausstellung im Schwedenspeicher.

Die Elbe selbst steht auch im Mittelpunkt der Dauerausstellung „Lebensader Elbstrom – Brücke zwischen den Welten“ im Natureum Niederelbe in Balje. Rund 10.000 Seeschiffe befahren jährlich den Fluss nach Hamburg. Gleichzeitig bietet er Meeressäugern, Wanderfischen und Zugvögeln einen einzigartigen Lebensraum. Die Ausstellung schlägt eine Brücke zwischen der Elbe als Wasserweg und ihrer Bedeutung als Naturraum.

Unterwegs auf dem Elberadweg

Das Natureum ist eine Station auf dem Elberadweg. Die 840 km lange Strecke führt auf etwa 90 km durch die Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom. Geradelt wird auf oder neben dem Deich, mit dem Blick auf Elbe und Elbmarschen, gemütliche Häuser schlängeln sich am Wegesrand. Von Drochtersen aus lohnt sich ein Abstecher auf die Elbinsel Krautsand mit einem 4 km langen Sandstrand, einer der Lieblingsplätze am Wasser des „Terra x“ Moderators Dirk Steffens. Und für die Urlaubs-Radler kommt der Elbe-Radwanderbus mit Fahrrad-Anhänger wie gerufen und sorgt für kurzweilige Pausen.

Scroll to Top