Achtung! Leber! 14. Deutscher Lebertag am 20. November 2013

Von einer nicht-alkoholischen Fettleberentzündung spricht man, wenn falsche Ernährung oder eine Störung des Stoffwechsels (z.B. Diabetes mellitus) dafür verantwortlich sind. Immer mehr Menschen erkranken in Deutschland an einer solchen Fettleberentzündung. Dabei merken viele es gar nicht, wenn die Leber krank wird, denn sie verursacht keine Schmerzen. „Deswegen dauert es häufig lange, bis eine Lebererkrankung erkannt wird. Sie kann dann schon weit fortgeschritten sein“, sagt Prof. Dr. Michael P. Manns, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberstiftung. Eine regelmäßige Kontrolle der Leberwerte und eine frühe Diagnose seien daher ausschlaggebend, um mit gezielten Maßnahmen ein weiteres Fortschreiten einer Lebererkrankung zu verhindern. Zum 14. Deutschen Lebertag, der am 20. November 2013 stattfindet, rufen die Ausrichter (Deutsche Leberhilfe e.V., Gastro-Liga e.V und Deutsche Leberstiftung) dazu auf, diesem lebenswichtigen Organ mehr Beachtung beimessen. Weitere Informationen unter www.lebertag.org

Wird die Erkrankung der Leber frühzeitig erkannt, sind unter Umständen je nach Krankheitsbild eine vollständige Heilung und eine Regeneration des Lebergewebes möglich. Hepatitis B und C, hervorgerufen durch Infektionen mit dem Hepatitis B- bzw. Hepatitis C-Virus, können inzwischen gut therapiert und in bei der Hepatitis C sogar geheilt werden. Bei der Fettleberhepatitis sind gesunde Ernährung und Bewegung sowie ggf. eine Optimierung der Diabetes-Therapie wichtig, um ein Fortschreiten zu verhindern. Wird die Grunderkrankung nicht ausreichend behandelt, kann es zu einer Vernarbung des Lebergewebes (Zirrhose) oder zu einem Leberzellkrebs (Hepatozelluläres Karzinom) kommen.

Die Deutsche Leberstiftung
befasst sich mit der Leber, Lebererkrankungen und ihren Behandlungen. Sie hat das Ziel, die Patientenversorgung zu verbessern und die öffentliche Wahrnehmung für Lebererkrankungen zu steigern, damit diese früher erkannt und geheilt werden können. Die Deutsche Leberstiftung bietet außerdem Information und Beratung für Betroffene und Angehörige in medizinischen Fragen. Weitere Informationen: www.deutsche-leberstiftung.de.

Kontakt:
Deutsche Leberstiftung
Bianka Wiebner
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover
Tel 0511 – 532 6815
Fax 0511 – 532 6820
presse@deutsche-leberstiftung.de
www.deutsche-leberstiftung.de

Scroll to Top