Abwehrstark in die warme Jahreszeit

(djd). Mit Beginn der warmen Jahreszeit braucht das menschliche Immunsystem Ruhe, Entspannung und zudem Unterstützung durch Vitamine und Co. Denn stark schwankende Temperaturen und zu leichte Kleidung stellen das Abwehrsystem vor große Herausforderungen. Bei vielen Menschen hat in den dunklen Monaten zudem die Versorgung mit Vitaminen gelitten. In vielen Haushalten steht in dieser Zeit weniger regionale Kost auf dem Speiseplan, die frischen Produkte stammen häufig eher aus Übersee. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung raten dazu, frisch geerntetes, heimisches Obst und Gemüse zu kaufen.

Fit in die warmen Monate

Mit Beginn der warmen Jahreszeit sollte man gezielt auf eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen achten. Immunspezifische Mikronährstoffe sind zum Beispiel Vitamin C, D und Zink. Vitamin C ist ein wichtiges Antioxidans, das dem Körper hilft, freie Radikale zu neutralisieren. Eine gute Versorgung mit Vitamin D ist ebenfalls für die Immunabwehr notwendig, denn dieses Vitamin hat positiven Einfluss auf viele Faktoren des Immunsystems. Aktuell zeigte zum Beispiel ein Forschungsteam der Universität Kopenhagen: Nur wenn ausreichend Vitamin D im Körper vorhanden ist, werden die Killerzellen der Immunabwehr mobilisiert, die wiederum Viren und Bakterien in Schach halten können. Bis zu 20 Prozent des täglichen Bedarfs an Vitamin D werden über die Nahrung aufgenommen – bei ausreichendem Sonnenlicht kann der Körper den Rest selbst zur Verfügung stellen.

Die Abwehr unterstützen

Zur ernährungsmedizinischen Unterstützung der körpereigenen Abwehr kann eine immunspezifische Mikronährstoffkombination, beispielsweise Orthomol Immun, hilfreich sein. Es liefert die nötigen Mikronährstoffe für eine leistungsstarke Abwehr. Das Präparat gibt es rezeptfrei in der Apotheke in vier verschiedenen Darreichungsformen: als Granulat zum Auflösen, als Trinkfläschchen, in Kapsel- und Tablettenform oder als Direktgranulat.

Scroll to Top