Absolventin des Fernstudiengangs Pädagogik der Frühen Kindheit erhält Koblenzer Hochschulpreis

„Nur eine gelungene frühkindliche Bildung sorgt für selbstständige und gemeinschaftsfähige Kinder, später verantwortungsvolle Jugendliche und schließlich demokratische und solidarisch gesinnte und handelnde Bürger“, betonte Prof. Dr. Armin Schneider von der Hochschule Koblenz im Rahmen der Koblenzer Hochschulpreisverleihung 2015. Prof. Schneider betreute die prämierte Bachelor Arbeit von Eva Bernhardt, die als Preisträgerin der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) nominiert war. Sie absolvierte das Fernstudium Pädagogik der Frühen Kindheit, das die Hochschule Koblenz in Kooperation mit der ZFH durchführt. Eva Bernhardt befasste sich in ihrer Bachelor-Thesis mit der Kompetenzentwicklung der Erzieher-Kind-Interaktion. Sie kam zu dem Ergebnis, dass diese entscheidenden Interaktionsprozesse zwischen Kind und Erwachsenen zum einen eine gute Ausbildungsqualität der Erzieherinnen erfordert und darüber hinaus eine Verbesserung des Betreuungsschlüssels in Kitas erfordert. „Der hohe Wert der Arbeit von Bernhardt liegt in der empirischen Fragebogenerhebung und den daraus resultierenden Empfehlungen zu einer besseren Ausbildung der Schlüsselpersonen in Kindertageseinrichtungen“, so Prof. Schneider. Eva Bernhardt arbeitet zurzeit in der Leitung einer Internationalen Kindertagesstätte.

Mit der Koblenzer Hochschulpreisverleihung stellt der Förderkreis Wirtschaft und Wissenschaft jedes Jahr aufs Neue die Vielfalt der Studienangebote in der Region unter Beweis. Die Veranstaltung zeigt zu welchen Spitzenleistungen es an den fünf Hochschulen aus Koblenz und Umgebung und der ZFH, als hochschulnahe Einrichtung, kommt. Der Förderkreis prämiert die besten Abschlussarbeiten der Hochschulregion Koblenz. Den mit 20.000€ dotierten Preis stellen die Sparkasse Koblenz und die Kreissparkasse Mayen bereit.

Vor der feierlichen Preisverleihung hörten alle Anwesenden den hochaktuellen Festvortrag zum Thema „Bürgergesellschaft – Wege und Irrwege der Modernisierung von Demokratie“. Prof. em. Dr. Ulrich Sarcinelli vom Institut für Sozialwissenschaften/Politikwissenschaft der Universität Koblenz-Landau hob die hohe Bedeutung der offenen Gesellschaft, die eine Beteiligung freier und gleicher Bürger zulasse, hervor; einer Gesellschaft, die fehlerfreundlich, korrekturfähig, immer wieder korrekturbedürftig und damit freiheitlich sei – wie auch die Wissenschaft.

Insgesamt stellten neun junge Akademikerinnen und Akademiker der fünf Hochschulen der Region ihre Arbeiten vor, das heißt: der Universität Koblenz-Landau, der WHU – Otto Beisheim School of Management, der Hochschule Koblenz, der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), der Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz (HöV) sowie der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) . In diesem Jahr war die Universität Koblenz-Landau für die Organisation mit verantwortlich – das Kulturamt der Stadt Koblenz unterstützt die Veranstalter.

Über die ZFH
Die ZFH – Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert sie seit 1998 mit den 13 Fach-/Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den ZFH-Fernstudienverbund. Darüber hinaus kooperiert die ZFH mit weiteren Fach-/Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Das erfahrene Team der ZFH fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 60 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der ZFH-Fernstudienverbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Fach-/Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle ZFH-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen AQAS, ZEvA, ACQUIN, AHPGS bzw. FIBAA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind über 5700 Fernstudierende an den Fach-/Hochschulen des ZFH-Verbunds eingeschrieben.

Redaktionskontakt:
Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Tel.: 0261/91538-24, Fax: 0261/91538-724
E-Mail: ,
Internet:

Scroll to Top