Absolventen des Master-Studiengangs Klinische Sozialarbeit erreichen leitende Positionen

Der fünfsemestrige Master-Studiengang Klinische Sozialarbeit wird seit 2003 von der Hochschule Coburg in Kooperation mit der Alice Salomon Hochschule Berlin angeboten. Prof. Dr. Helmut Pauls, der den Studiengang gegründet hat, sieht in den objektiven Befragungsergebnissen eine Bestätigung seiner Beobachtungen: „Wir stellen fest, dass sich unsere Studierenden während ihres Studiums sowohl fachlich als auch persönlich auf vielfältige Weise weiterentwickeln. Und sie fordern uns als Dozenten immer wieder heraus, indem sie komplexe Aufgabenstellungen aus ihrer Praxis ins Studium einbringen.“ Das ist nicht verwunderlich. Denn alle Master-Studierenden müssen vor dem Start ins Studium mindestens ein Jahr lang einschlägige Berufserfahrungen gesammelt haben und auch während ihres Studiums beruflich aktiv sein. Hier können sie das Gelernte unmittelbar in die Praxis übertragen. Nahezu alle Studierenden kommen aus den klassischen Feldern der Sozialen Arbeit, wie Jugend- und Familienhilfe, Psychiatrie, Kliniken und der Arbeit mit Suchtkranken.
Sie wollen sich durch das Masterstudium in der Klinischen Sozialarbeit weiter qualifizieren und wenden dafür eigene finanzielle Mittel auf. Die Studiengebühren des fünfsemestrigen Studiums betragen derzeit pro Semester 1.200 Euro. „Umso mehr freut es uns, dass wir bei der Bewertung unserer Lehrinhalte und unserer Kompetenzen sehr gute Beurteilungen erhalten“, betont Prof. Pauls.
Die Absolventen schätzen besonders die Aktualität der Lerninhalte sowie die Möglichkeit, ihre beruflichen Kompetenzen zu vertiefen und das erworbene Wissen mit ihrer beruflichen Praxis zu verbinden. Dies ermuntert viele, in ihrer täglichen Arbeit neue Wege zu gehen, Forschungsideen zu entwickeln – bis hin zu der Überlegung, eine Promotion anzuschließen.

Scroll to Top