Abgetrennte Hand nach Arbeitsunfall replantiert

Jena. In einem zehnstündigen Eingriff haben die Handchirurgen des Universitätsklinikums Jena einem 25jährigen Mann die linke Hand wieder replantieren können. Der Thüringer Metallbauer hatte sich bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt, dabei wurde durch eine Maschine die Hand im Handgelenk abgetrennt.
Oberarzt Dr. Reinhard Friedel operierte zehn Stunden, um Muskeln, Sehnen, Knochen, Nerven und Gefäße wieder herzustellen und dem 25jährigen Hans S. die linke Hand zu retten. „Alle Strukturen der vollständig abgetrennten Hand mussten im sensiblen Bereich des Handgelenks wieder verbunden und zum Teil rekonstruiert werden“, erklärt der Leiter des Funktionsbereichs Hand-, Plastische- und Mikrochirurgie am Universitätsklinikum Jena. Keine einfache Operation, zumal es sich nicht um einen sauberen Schnitt handelte und das Gewebe bei dem Unfall teilweise erheblich verletzt wurde. „Zum Glück für den Patienten passierte der Unfall in der Nähe“, so Dr. Friedel, “dadurch konnten wir innerhalb der ersten drei Stunden mit der Replantation beginnen und so die Hand retten.“ Bei solchen komplexen Replantationen wie der einer ganzen Hand haben die Chirurgen nur ein Zeitfenster von ca. drei bis vier Stunden, bevor das verletzte Gewebe unwiederbringlich zerstört wird.
Hans S. erholt sich nach dem Unfall und dem folgenden Eingriff gut, die Hand konnte vollständig erhalten werden, vermutlich auch mit voller Funktionsfähigkeit. „Die Reaktion ist bisher sehr gut“, erklärt Reinhard Friedel, „völlige Sicherheit über den Erfolg der Operation werden wir allerdings erst in einigen Tagen haben.“ Inwieweit die Funktionsfähigkeit gerettet werden konnte, kann erst nach Jahren sicher eingeschätzt werden.
Solche komplexen Eingriffe sind sehr selten. Seit Bestehen des Replantationszentrums in Jena 1982 wurden nur 4 komplett amputierte Hände replantiert. Insgesamt führen die Chirurgen der Klinik für Unfall-, Hand– und Wiederherstellungschirurgie jährlich über 60 Replantationen durch und operieren ca. 50 komplexe Handverletzungen.

Ansprechpartner:
Oberarzt Dr. Reinhard Friedel
Leiter Funktionsbereich Hand-, Plastische und Mikrochirurgie, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinikum Jena
Tel. 03641 / 9 32 28 23
E-Mail: Reinhard.Friedel@med.uni-jena.de
(idw, 07/2010)

Scroll to Top