Erkenntnisse aus konsumentenpsychologischen Experimenten :
“KÖLSCH versus ALT“: Kölner und Düsseldorfer können in einem Blindtest „ihr“ Bier nicht voneinander unterscheiden

Konsumentenpsychologische Experimente, die Prof. Dr. Helmut Quack am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Düsseldorf durchführte, zeigen auf, dass die Kölner und Düsseldorfer in einem Test mit verbundenen Augen (Blindtest) zwischen KÖLSCH und ALT nicht unterscheiden können, das heißt, sie können die beiden Biere vom Geschmack her nicht differenzieren und bevorzugen auch keines der beiden Biere. An der Studie haben jeweils 50 Kölner und 50 Düsseldorfer im Alter von 35 bis 65 Jahren teilgenommen. „fremde“ Bier. Kölsch wird jetzt als mild und ALT als würzig beschrieben, obgleich im Blindtest keine Unterschiede geschmeckt wurden. Man bewertete offenbar so, wie man es angesichts der hellen oder dunklen Bierfarbe vermutete. Diese Erkenntnisse eröffnen dem Marketing viele Möglichkeiten, um die Wahrnehmung des Biers zu beeinflussen, da der Geschmack von vielen Faktoren wie Farben, Markenwissen und -emotionen sowie Bezugsgruppen beeinflusst wird. Die Studie ist im Internet abrufbar.

Weitere Informationen:

http://wiwi.hs-duesseldorf.de/forschung-transfer/publikationen/forschungsbericht…
http://www.hs-duesseldorf.de

 

idw 2016/08