Fitness und eine gesunde Ernährung – Trends 2016

Fitness und eine gesunde Ernährung – Trends 2016

Gesunder Körper – gesunder Geist. Wahre Worte. Wer acht auf seinen Körper gibt, der fühlt sich auch mental gleich viel besser und leistungsstärker. Dazu zählt ausreichend Bewegung und Sport ebenso wie eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Wer sich bewegt, der hält sich, seinen Körper und seinen geist fit. Die Blutzirkulation wird angeregt, Sauerstoff wird besser und gründlicher durch die Zellen transportiert, man fühlt sich wacher, aktiver und vitaler. Wer seine tägliche Fitness dann auch mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung ergänzt, der wird von seine neuen (unbekannten) Energien und Kräften überrascht sein.

Tipps und Trends im neuen Jahr

Ein neues Jahr bringt auch immer neue Errungenschaften und Erkenntnisse hinsichtlich wie wir unseren Körper, Geist und unsere Seele fit, gesund und glücklich halten können. Fitness und eine gesunde Ernährung sind eben zentraler Bestandteil des persönlichen Wohlbefindens. Vor allem im Bereich der Ernährung lässt sich für 2016 ein ganz klarer, sich ausbauender Trend erkennen:

Do-it-yourself!

Bereiten Sie ihr Essen bewusst und selber zu. Verzichten Sie auf Tiefkühl- und Supermarktkost. Wählen Sie bewusst ihre Nahrungsmittel aus. Gehen Sie zum Biobauern, ins Reformhaus und wählen sie gesunde, nährhaltige Grundnahrungsmittel aus. Nehmen sie sich ZEIT zum Kochen und zum Zubereiten der Mahlzeiten. Denn Essen ist wichtig. ‚Unser täglich Brot gib uns heute‘. Die Wertschätzung des Essens wird wieder entdeckt in 2016. Das beginnt mit dem ‚Zeit nehmen‘ für die Zubereitung sowie Auswahl der Nahrungsmittel, führt über den Anbau eigener Obst- und Gemüsevarianten und endet mit dem bewussten Verzehren der zubereiteten Speise. Ein Trend der Bewusstseinsveränderung.

Joggen Sie sich fit

Im Bereich der Fitness hat sich ein Klassiker wieder in die Köpfe der Sportbegeisterten geschlichen. Das Joggen. Laufschuhe an und ab ins Freie. Egal ob ein morgendlicher Stadt- und Treppenlauf oder eine Runde durch den Wald. Einfacher geht es nicht, sich und seinen Körper zu bewegen und in Schwung zu bringen. Wer morgens keine Zeit findet, der wird sich auch am frühen Abend oder Nachmittag über eine laufaktive Runde freuen. Das tolle dabei ist, man braucht nicht wirklich viel. Laufschuhe und los. Jeder in seinem eigenen Tempo, seinem eigenen Stil und nach seiner eigenen Kondition. Wer das Joggen noch etwas auflockern möchte, der kann einzelne unterschiedliche Übungen mit integrieren. Das beginnt mit diversen Armbewegungen und Hand-, wie Fingerübungen und kann sämtliche Aerobic- und Dehnübungen mit einschließen, die einem gerade durch den Kopf gehen und nach denen man sich fühlt. Denn wer sich auf sein Gefühl verlässt, der weiß, welche Übungen seinem Körper gut tun. Für mehr Fitnessübungen, die in das tägliche Joggingprogramm integriert werden können, bietet fitnessmagazin.de einen hervorragenden Überblick. Übungen für Bauch, Beine, Po werden ebenso vorgestellt, wie solche, die den Kreislauf in Schwung bringen oder Rückenschmerzen mindern.

Paleo und Kokosöl

Kokosöl in Kaffee regt nicht nur die Gehirnzellen an, sondern sorgt auch für eine Aktivierung der Körperzellen. Dieser Trend steht ganz im Sinne des neuen Paleo-Ernährungskonzepts. Dieses orientiert sich an den im Paleozeitalter, also der Steinzeit, von den Menschen gegessenen Lebensmitteln. Obst, Gemüse, Eier, Nüsse, Samen, Fleisch und Fisch werden dabei als ‚gute‘ Nahrungsmittel verstanden, die den Körper und seinen Funktionen wohltuend unterstützen. Getreide, Milch, Zucker sowie wie künstliche Zusatzstoffe werde als ’negative‘ Nahrung angesehen, auf die man 2016 verzichten sollte.

P.T.