Neemöl – Pflanzenkraft mit unterschiedlichen Einsatzgebieten

Neemöl – Pflanzenkraft mit unterschiedlichen Einsatzgebieten

Immer mehr Menschen versuchen im Alltag auf chemische Mittel zu verzichten und sind bereit, in verschiedenen Lebensbereichen naturnahe Produkte auszuprobieren. Relativ neu am Markt sind im westlichen Raum Mittel, die aus Extrakten aus dem Niembaum hergestellt wurden. Seinen Ursprung hat der bis zu 40 Meter hohe Baum in Indien und Pakistan. Da die Pflanze subtropisches Klima liebt, ist sie in unseren Breiten leider nicht anzutreffen. Heute findet man den Niembaum zwar in Asien, Süd- und Mittelamerika, Afrika und auf Pazifikinseln, nicht aber in Europa. Extrakte aus dem Niembaum werden in Indien bereits seit 2000 Jahren wegen der entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung geschätzt. Im indischen Raum werden also schon seit mehreren Jahrtausenden Menschen erfolgreich mit Extrakten aus dem Niembaum behandelt. Neemöl, das aus den Samen des Baums gewonnen wird, hat mittlerweile auch in Europa seinen Einzug gehalten. Neemöl punktet mit seinem breiten Anwendungsspektrum.

Anwendung in Medizin und Kosmetik

Neemöl ist vielfältig einsatzfähig. Am Markt gibt es zum Beispiel Kapseln zum Einnehmen, die bei Schmerzen verschiedenster Art Linderung verschaffen. Sie eignen sich zur unterstützenden Behandlung bei Gichtanfällen, Lungenentzündung oder Gelenk- und Gliederschmerzen. Ein Balsam aus Neemöl-Extrakten beschleunigt den Heilungsprozess bei Atemwegserkrankungen. Der Balsam lässt sich leicht auftragen und wird bei Husten auf Brust und Rücken aufgetragen. Bei Halsschmerzen kann man den Balsam mit Neemöl Extrakten direkt auf den Hals schmieren. Auch bei Ohrenschmerzen haben sich Produkte mit Neemöl bewährt. Bei akuten Schmerzen sollte man allerdings vor der Anwendung einen Arzt konsultieren um die Ursache abklären zu lassen. Für Warzen ist Neemöl aufgrund seiner desinfizierenden Wirkung ebenfalls gut einzusetzen. Auch die Kosmetikindustrie schätzt mittlerweile die positiven Eigenschaften der Extrakte aus dem Niembaum. Nemmöl wird zum Beispiel Zahnpasta zugesetzt und hilft entscheidend bei der Zahnhygiene. Auch bei Kopflausbefall ist Niemöl ein zu empfehlendes Produkt, das die lästigen Plagegeister ohne Chemie vertreibt. Auch in Hautpflegeprodukten wird Neemöl zugesetzt und hilft dank der antibakteriellen und desinfizierenden Wirkung gut gegen Hautunreinheiten.

Einsatz im Haushalt, im Garten und der Landwirtschaft

Vor allem Allergiker sollten sich mit weiteren Informationen über Neemöl  versorgen. Immerhin hilft dieser Extrakt entscheidend dabei, Hausstaubmilben aus dem Haushalt zu verbannen. Extrakte mit Neemöl töten Milben ab und verhelfen Allergikern dazu, wieder so richtig durchatmen zu können. Auch im Obst- und Gemüseanbau leistet Neemöl wertvolle Dienste. Egal ob man im Garten ein kleines Gemüsebeet pflegt oder als Bauer mehrere Hektar zu bewirtschaften hat, Produkte mit Neemöl haben sich beim Pflanzenschutz bewährt. Die Mittel vertreiben diverse Schädlinge von Blättern und Stämmen und verhelfen damit zu mehr Freude im Garten. Da es sich bei Neemöl um ein völlig natürliches Mittel handelt, braucht man keine Auswirkungen auf die Gesundheit befürchten. Auch bei den vierbeinigen Lieblingen im Haushalt leisten Produkte mit Neemöl wertvolle Dienste. Tinkturen werden im Kampf gegen Parasiten gerne eingesetzt. So kann man durch spezielle Produkte, die aus dem Niembaum gewonnen werden, Ungeziefer wie Flöhe vertreiben. Vor allem für Hunde und Katzen, die sich viel im Freien aufhalten, sollte man Neemölprodukte immer zu Hause haben. Obwohl Neemöl in unseren Breiten immer noch relativ unbekannt ist, zahlt es sich aus, die Produkte einmal auszuprobieren. Diverse Mittel mit Neemöl kann man zum Beispiel im Internet bestellen. In den Online Shops findet man detaillierte Produktbeschreibungen, die interessierte Kunden über die genauen Einsatzgebiete aufklären.

Ba