No Future for Food Trends

No Future for Food Trends

Unwissenheit in der Ernährungslehre können gesundheitliche Probleme schaffen, vor allem wenn zu viel Glauben gegenüber der Lebensmittelwerbung geschenkt wird. Nicht alles was hübsch und bunt verpackt ist, ist auch gesund für den Menschen.

In der industrialisierten Welt essen die Menschen zuckerreicher, allerdings oft unwissentlich, oder wer weiß das schon, dass in manchen verarbeiteten Lebensmitteln das Fett gegen Zucker ausgetauscht wird? Zucker ist ebenso wie das Fett ein Geschmacksträger, aber Zucker wirkt im menschlichen Körper anders als das Fett. Zucker macht krank, das ist wissenschaftlich erwiesen, und das wissen mittlerweile auch die Lebensmittelhersteller. Viele Produkte, die mit weißem Kristallzucker hergestellt sind, werden nicht mit diesem Wort deklariert. Die Hersteller täuschen die Verbraucher indem sie andere Bezeichnungen wie, Glukose, Fructose oder Maltose auf die Zutatenliste setzen.

Wer nun meint mit Wellness-Produkten die Gefahrenzone „Zucker“ zu umgehen, wird leider enttäuscht. Auch hier versuchen die Lebensmittelproduzenten ihre Waren, die angeblich  gesundheitsfördernd sind, trickreich an die Kunden zu bringen. Da wird mal eben das Mineralwasser oder der Fruchtsaft zum Wellness-Getränk erklärt und mit einer Frucht auf dem Etikett hübsch aufgepeppt. Beim näheren Hinsehen entpuppt sich das Getränk ohne Frucht, nur mit Aromastoffen versehen und zusätzlich wird es als Zuckerschleuder enttarnt. Ähnlich verhält es sich auch bei anderen Lebensmitteln wie bei Milcherzeugnissen, viele Quark- und Joghurtsorten sind versetzt mit Aroma und Kristallzucker. Selbst einige Brot- oder Müslisorten bekommen die Aufschrift „Fitness“, sind aber weder der Wellness- noch der Fitnessgruppe zu zuordnen. Alle haben ein gemeinsames Problem, den des Zuckers!

Auf jedem Fall empfiehlt es sich, genau hinzuschauen, was bei verarbeiteten Lebensmitteln auf der Verpackung steht. Die Zutatenliste gibt Auskunft über die Inhaltstoffe und achten Sie vor allem auf die Zucker- und Kohlenhydratangaben, je höher der Anteil, desto schlechter für ihre Gesundheit. Greifen Sie lieber zu naturbelassene Lebensmittel, wie Fisch, Fleisch, Obst, Gemüse, Nüsse und Milchprodukte (ohne Aroma- und Zuckerzusätze), sie alle besitzen den natürlichen Wellness-Faktor.

Eine gesunde Ernährung wirkt sich positiv auf die menschliche Gesundheit aus, so die gemeinschaftliche Aussage von den Autorinnen Schütz und Beuke. Beide beschäftigen sich mit gesunder und kohlenhydratarmen Ernährung – Low Carb – Weniger Kohlenhydrate, und geben ihre Erfahrungen weiter. Sie schreiben für die Öffentlichkeit, um Verbraucher vor Ernährungslügen zu warnen. Weitere Informationen zu ernährungsbedingten Erkrankungen, wie Diabetes Typ 2 und Magen- und Darmleiden finden Sie unter folgenden Linktiteln: „Autorin Sabine Beuke – Low Carb – Kohlenhydratarme Ernährung beim Reizdarmsyndrom“. Linktitel: „Autorin Jutta Schütz“, bekannt durch mehrere Veröffentlichungen, unter anderem mit dem Bestseller PLÖTZLICH DIABETES.

Foto: Tim Reckmann / pixelio.de

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]