Der menschliche Körper hat sich durch die Evolution in Millionen von Jahren verändert. Doch die rasante Entwicklung unserer Zivilisation scheint ihn manchmal zu überfordern. Viele Menschen heutzutage arbeiten den größten Teil des Tages sitzend im Büro und fahren mehr mit dem Auto herum als zu Fuß zu gehen. Gleichzeitig nehmen viele Deutsche Mahlzeiten ein, die zu schwer für diese Aktivitäten sind.

Denn noch vor wenigen Jahrhunderten – ein winziger Zeitraum im Millionen Jahre dauernden Verlauf der menschlichen Evolution – war für den größten Teil der Bevölkerung harte körperliche Arbeit selbstverständlich, für die eine kalorienreiche und gehaltvolle Kost angemessen war. Zusätzlich signalisiert süßer Geschmack dem Körper wie ehedem, dass eine Speise nicht gefährlich ist. Daher kommt unser Heißhunger auf Schokolade, Bonbons andere Schleckereien sowie der Instinkt, Fettreserven für schlechtere Zeiten anzulegen.

Das Problem liegt darin, dass Süßigkeiten und fette Mahlzeiten problemlos erhältlich sind und bei den Menschen heutzutage häufig zu Übergewicht führen. Diesem Umstand kann man mit regelmäßigem Cardiotraining Herr werden. Welche Übungsmöglichkeiten bestehen dafür und welche gesundheitlichen Auswirkungen haben sie?  

Einordnung

Der Begriff Cardio-Training bezieht sich auf Übungen, bei denen der Mensch Herz und Kreislauf anregt. Ganz allgemein wird so die Gesundheit gefördert und das Immunsystem gestärkt. Dennoch sollten Deutsche, die dadurch abnehmen wollen, wissen, dass sie langfristig nur Erfolg haben werden, wenn sie den Körper umfassend trainieren.

Cardio-Training sollte nicht nur regelmäßig durchgeführt, sondern durch Krafttraining ergänzt werden. Daneben ist eine ausgewogene Ernährung ebenfalls unabdingbar, wenn man sein Gewicht mittel- und langfristig reduzieren und halten will. Hingegen sind viele Diäten, insbesondere von dubiosen Anbietern als Wundermittel angepriesene Produkte, überhaupt nicht hilfreich, sondern kontraproduktiv.

Gesundheitliche Vorteile

Es ist für jeden Menschen grundsätzlich vorteilhaft, regelmäßig Cardiotraining zu betreiben. Dabei gehen Experten davon aus, dass wir täglich etwa 30 Minuten mittelschwere, aerobe Aktivität benötigen, um Herz-Kreislauf-Risiken zu mindern und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern. Laut dem Ratgeber-Portal Fitness-Inside bedeutet dies genauer, dass der Ruhepuls sinkt, der Blutdruck niedriger wird und gleichzeitig der Herzmuskel größer wird und die anwachsende Muskulatur immer besser versorgen kann. So wird auch das Blut wirksamer durch den Körper gepumpt. Zudem wird die Atmung verbessert und das Atemvolumen erhöht.

A propos Blut: Das Risiko für Thrombosen sinkt ebenfalls, da Lipoprotein hoher Dichte erhöht und Lipoprotein geringer Dichte verringert wird, ebenso wie die Verklumpungen von Blutplättchen. Der Mensch kann mehr Sauerstoff aufnehmen und produziert mehr rote Blutkörperchen. So wird auch das Gehirn besser durchblutet und Synapsen werden besser verknüpft. Das fördert die Konzentration.

Auch für die Psyche des Menschen kann Cardio-Training von Vorteil sein. Durch die Ausschüttung von Serotonin erhöht sRedich das Glücksempfinden, Stresshormone werden verringert und letztendlich steigt auch das Selbstvertrauen. Es werden mehr Kalorien und freie Fettsäuren verbrannt, zudem mehr Antikörper gebildet – der Mensch nimmt ab und ist resistenter gegen Krankheitserreger.

Konkrete Hilfsmittel und Trainingsanregungen

Es gibt sehr viele verschiedene Arten, um Cardio-Training zu betreiben. Manche Menschen bevorzugen eine Sportart wie Boxen, Rudern oder Schwimmen. Auch Seilspringen, das die Koordination der Menschen verbessert, ist absolut tauglich. Seit den 1980er-Jahren ist Joggen sehr populär, hier sollte man darauf achten, auch Sprints einzubauen. Insgesamt ist es wichtig, möglichst die gesamte Muskulatur gleichmäßig anzuregen. Dazu wurden Geräte, wie Stepper oder Crosstrainer entwickelt, die heutzutage Kalorienverbrauch, trainierte Zeit oder – beispielsweise bei Laufbändern – die eingestellte Steigung anzeigen. Unterschiedliche Geräte die Ihnen dabei helfen Sie fit zu halten finden Sie auch bei redcoon.de

Die Intensität des Trainings wird dabei durch den Puls bestimmt. Jeder Trainingswillige sollte sich zunächst über den individuell unterschiedlichen Ruhe- und Maximalpuls klar werden. Ein moderates Cardiotraining (etwa 30 Minuten auf dem Laufband) verursacht einen Puls zwischen 120 und 140. Hochintensives Cardiotraining (High Intensity Interval Training, HIIT), bei dem sich zum Beispiel Sprints und moderate Laufphasen abwechseln, treibt den Puls zwischen 140 und 190 in die Höhe. Abwechslung zwischen den genannten Cardio-Methoden, gemeinsamer Sport sowie die passende Musik erleichtern das Aufrechterhalten des Trainingspensums dabei und verhindern, dass es langweilig wird.

eol