(djd). In Deutschland gelten rund 67 Prozent der Männer und 53 Prozent der Frauen als übergewichtig, häufig haben die Betroffenen bereits eine ganze Reihe von Diäten ausprobiert – ohne den erwünschten Erfolg. Langfristig kann eine solche „Karriere“ zum gefürchteten Jo-Jo-Effekt führen, der Stoffwechsel wird träge. Kern einer effektiven Diät ist deshalb ein aktiver Energiehaushalt. Studien zeigen jetzt, dass ein ganzheitliches Diät-Konzept nicht nur schlank machen, sondern die Gesundheit entscheidend verbessern kann.

Ganzheitlich fit und in Bestform

Übergewicht birgt ein hohes Gesundheitsrisiko. Herzinfarkt, Bluthochdruck oder Diabetes können die Folge sein. Um die Gefahren einzudämmen, hat ein Team aus Ärzten, Heilpraktikern und Therapeuten in Hamburg eine spezielle Stoffwechselkur entwickelt, die Sanguinum-Kur. Das durch ein homöopathisches Komplexmittel unterstützte Programm verbindet die gezielte Anregung des Stoffwechsels mit einer Ernährungsumstellung, fachkundiger Betreuung und Entgiftung. Informationen gibt es unter http://www.stoffwechsel-kur.de im Internet.

Das biologische Alter kann um 20 Jahre sinken

Eine Anwendungsbeobachtung mit 86 Patienten des Allgemeinmediziners Dr. Jürgen Sprachmann konnte jetzt belegen, dass sich während der Kur die Arteriosklerose bei den Betroffenen messbar zurückgebildet hat. Innerhalb von sechs Monaten nahmen die Teilnehmer im Schnitt über 17 kg ab und die Dicke der Gefäßablagerungen verringerte sich durchschnittlich um 0,2 Millimetern. Dieses Ergebnis kann der Rotterdam-Studie zufolge das biologische Alter um bis zu 20 Jahre verringern. Bei den Probanden hatten sich außerdem Blutdruck, Blutzucker und Fettstoffwechselwerte deutlich verbessert.

Auch eine Studie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bestätigt dem Programm vielversprechendes Potenzial: „Das Konzept präsentiert sich als eine wirksame Alternative zu anderen kommerziellen Gewichtsreduktionsprogrammen“, lautete das Fazit. Im Unterschied zu vergleichbaren Programme hätten die Teilnehmer laut der Studie die doppelte bis dreifache Menge an Körpergewicht verloren.

idw 2013/04