Therapie von Schilddrüsenknoten

Beitrag teilen

Pro und Contra zur Behandlung von Schilddrüsenknoten mit Levothyroxin (LT4)

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]

 

Schilddrüsenerkrankungen – neue Therapieoptionen

Der vierte Intensivkurs Schilddrüsenerkrankungen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) und der Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Endokrinologie (APE) hat vom 01. bis 03. Oktober 2010 in Berlin stattgefunden. An der Fortbildung, die in der Charité Campus Virchow-Klinikum stattfand, nahmen 180 Mediziner teil. 26 Experten aus den unterschiedlichen Bereichen der Pädiatrie, Inneren Medizin, Nuklearmedizin, Chirurgie, Ophthalmologie und Pathologie referierten zu neuen und praxisrelevanten Aspekten von Schilddrüsenerkrankungen.

Der Kurs richtete sich in diesem Jahr erstmals auch an pädiatrische Kollegen. Im Programmverlauf wurden daher neben internistischen Themen auch pädiatrische aufgegriffen. Ein weiterer neuer Programmpunkt war die „Fallkonferenz“, in der interessante und zum Teil ungelöste Fälle vorgestellt und diskutiert wurden. Ganz besonders zum Meinungsaustausch zwischen Referenten und Teilnehmer trug die aus dem Vorjahr bekannten „Pro- und Contra-Diskussionen“, die ebenfalls auf Fallbeispielen basieren, bei.

 

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH 2010/11
Beitrag teilen
Anzeige

Diese Website nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Finden Sie weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung