Schwangerschaft – Alkohol ist während der Schwangerschaft tabu

Schwangerschaft – Alkohol ist während der Schwangerschaft tabu

Um Frauen für das Thema „Alkohol und schwanger“zu sensibilisieren, hat der „Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung“ des Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und –Importeure e.V. eine Broschüre herausgebracht – und das schon im dritten Jahr. Der Titel: Verantwortung von Anfang an – Leitfaden für den Verzicht auf alkoholhaltige Getränke in Schwangerschaft und Stillzeit. Die Gesamtauflage beträgt 270.000, die Broschüre ist vorwiegend in gynäkologischen Praxen erhältlich, wo sie parallel zum Mutterpass vergeben wird. Zusätzlich werden an 4.000 Praxen Infopakete zum Thema „Alkohol und schwanger“ verteilt, die zusätzliche Broschüren und Plakate für das Wartezimmer enthalten. Seit dem Start im Jahr 2009 konnten schon mehr als 740.000 Broschüren verteilt werden.

Verantwortung übernehmen
Der konsequente Alkoholverzicht während Schwangerschaft und Stillzeit ist die einzige Möglichkeit, um die Gesundheit des Kindes nicht zu schädigen. Mechthild Dyckmans, Drogenbeauftrage der Bundesregierung erklärt: „Die vorliegende Broschüre richtet sich zu diesem wichtigen Thema ohne erhobenen Zeigefinger direkt an die werdenden und stillenden Mütter und gibt ihnen praktische Hilfestellungen, wie sie während Schwangerschaft und Stillzeit auf alkoholhaltige Getränke verzichten können. Dabei spielen natürlich auch die angehenden Väter, die Freunde und die Familie eine wichtige Rolle. Diese sollten Schwangere oder stillende Mütter aktiv bei ihrem Vorhaben unterstützen, zum Beispiel indem sie den Verzicht selber mit leben, keine alkoholhaltigen Getränke anbieten und Schwangere nicht zum Trinken animieren.“

Der Arbeitskreis klärt auf
„Der Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung des BSI übernimmt mit der Produktion und Verteilung der vorliegenden Broschüre die Verantwortung für eine umfassende Information und Aufklärung der Verbraucher“, erklärt Angelika Wiesgen-Pick, die BSI-Geschäftsführerin. Zusätzlich zur Broschüre kann man seit Dezember 2010 die Drogenbeauftragte Dyckmans unter der Internetadresse http://www.verantwortung-von-anfang-an.de erreichen. Die Broschüre „Alkohol und schwanger“ steht dort zum kostenlosen Download zur Verfügung.

idw 2011/10