Deutsche Gesellschaft für Nephrologie wählte neuen Vorstand

Auf dem DGfN-Kongress wurde am Samstagabend ein neuer Vorstand gewählt. Der Vorstand besteht aus fünf Mitgliedern, die von der Mitgliederversammlung für eine Amtszeit von drei Jahren gewählt werden. Satzungsgemäß sollen drei Mitglieder leitende Ärzte einer nephrologischen Abteilung an einem Krankenhaus sein (davon mindestens einer an einer nicht-universitären Klinik und mindestens einer an einem Universitätsklinikum), ein Mitglied soll die universitäre theoretische Medizin vertreten und ein Mitglied soll niedergelassener Nephrologe sein.

Gewählt wurden
– Prof. Dr. med Jan C. Galle, Lüdenscheid
– Dr. med. Manfred Grieger, Mayen (niedergelassener Nephrologe)
– Prof. Dr. med. Marion Haubitz, Fulda
– Prof. Dr. med. Hermann-Joseph Pavenstädt, Münster (universitär)
– Prof. Dr. med. Josef M. Pfeilschifter, Frankfurt (universitär/Theoretische medizin)

Der neue Vorstand berief aus seiner Mitte Prof. Galle zum neuen Präsidenten der DGfN.
Als Ziele seiner Amtsperiode benannte Prof. Galle die Stärkung und Intensivierung der Zusammenarbeit mit anderen Fächern sowie die stärkere Vertretung der Nephrologie in standes- und gesundheitspolitischen Gremien. Weitere Themen, die er benannte, sind die Nachwuchs- und Frauenförderung.

„Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen“, so der neue Präsident, der zuvor 15 Jahre als Pressesprecher für die DGfN tätig war.

Als neue Pressesprecherin wurde Prof. Dr. Julia Weinmann-Menke, Mainz, berufen.

Anzeige

Pressekontakt
Pressestelle der DGfN
Dr. Bettina Albers
presse@dgfn.eu
Tel. 03643/ 776423 / Mobil 0174/ 2165629

idw 2019/10
Anzeige

Diese Website nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Finden Sie weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung