Gesundheitsvorsorge- So reduzieren Sie Ihr Krebsrisiko

Krebs gehört zu den Erkrankungen, die in Deutschland und Europa am häufigsten zum Tode führen. Betroffen sind nicht nur ältere Menschen oder Patienten mit Vorerkrankungen. Krebs kann bereits im jungen Lebensalter und sogar bei Kindern auftreten. Während die Erkrankungen im Kindesalter häufig auf embryonale Fehlbildungen zurückzuführen sind, können Erwachsene ihr Krebsrisiko durch eine gesunde Lebensweise bewusst reduzieren.

Risikogruppen erkranken häufiger an Krebs

Gänzlich verhindern lässt sich eine Krebserkrankung nicht. Es kommt immer wieder vor, dass Menschen betroffen sind, obwohl sie nicht zu einer Risikogruppe gehören. So können Nichtraucher Lungenkrebs bekommen, obwohl diese Krebsart sehr häufig mit dem Rauchen in Verbindung gebracht wird. Ein regelmäßiger oder hoher Alkoholkonsum schädigt die Leber und kann zu Leberkrebs führen. Es erkranken aber auch Patienten an Leberkrebs, die noch nie in ihrem Leben Alkohol getrunken haben. Dennoch legen Sie mit einem Verzicht auf Alkohol und Zigaretten einen wichtigen Grundstein für ein gesundes Leben. Es konnte nachgewiesen werden, dass das Rauchen und der Konsum von Alkohol das Risiko für verschiedene Krebserkrankungen erhöht und dass diese Risikogruppen auch häufiger erkranken. Wenn Sie Verzicht üben, leisten Sie einen sehr wichtigen Beitrag für Ihre Gesundheit und verringern das Risiko einer Erkrankung.

Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen

Früherkennung ist bei der Behandlung von Krebserkrankungen ein sehr wichtiger Faktor. Je eher die Erkrankung erkannt wird, desto besser gestalten sich die Heilungschancen. Bei vielen Krebserkrankungen liegen sie im Anfangsstadium bei nahezu 100 Prozent. Somit ist es sehr wichtig, dass Sie alle Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen. Erkrankungen wie Brustkrebs und Darmkrebs können durch eine engmaschige Vorsorge mittlerweile sehr gut geheilt werden. Auch Hautkrebs, Hodenkrebs und Krebserkrankungen der Prostata werden mittlerweile früh erkannt. Beispielsweise ist Prostatakrebs die häufigste Krebserkrankung bei Männer und kann bereits im Frühstadium mit einem MRT der Prostata erkannt werden. Diese und andere Voruntersuchungen, die im Lebensalter notwendig sind, erfahren Patienten von ihrem Hausarzt oder Facharzt. Bei einigen Krebserkrankungen weisen die Krankenkassen persönlich auf die Wahrnehmung der Vorsorgetermine hin.

Gesunde Ernährung kann Krebserkrankungen vorbeugen

Ein sehr wichtiger Faktor für die Vorbeugung von Krebs ist eine gesunde Ernährung. Viel Eiweiß, gesunde Kohlenhydrate, Gemüse und Obst sowie der Verzicht auf Zucker und verarbeitete Lebensmittel sind wichtige Grundlagen. Bio-Lebensmittel sind nicht so stark mit Schadstoffen belastet. Viele Zusatzstoffe stehen im Verdacht, Krebserkrankungen zu begünstigen. Setzen Sie auf Lebensmittel aus Ihrer Region und vermeiden Sie leere Kohlenhydrate. Sie beugen nicht nur Krebs, sondern auch gefährlichem Übergewicht vor.

Bewegung ist wichtig für ein gesundes Leben

Eine gesunde Ernährung sollte mit viel Bewegung verbunden werden. Mit dem Fortschritt der Technik ist unser Leben einfacher, aber auch bewegungsärmer geworden. Evolutionsbedingt benötigt der Mensch aber viel Bewegung. Wenn Sie berufsbedingt viel sitzen, sollten Sie in ihrer Freizeit einen entsprechenden Ausgleich schaffen. Dabei ist es gar nicht notwendig, Kraftsport oder extreme Sportarten zu betreiben. Experten sind sicher, dass eine halbe Stunde Bewegung am Tag ausreichen. Einfache Sportarten wie schnelles Laufen, Joggen, Fahrrad fahren oder schwimmen sind ideal, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Ein gesunder Körper hat viele Abwehrkräfte. Dies ist für die Vorbeugung von Krebserkrankungen sehr wichtig.

B.

Diese Website nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Finden Sie weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung