Herzlichen Glückwunsch! Prof. Dr. Hans Reiner Schultz wurde erneut zum Präsidenten der Hochschule Geisenheim gewählt.

Herzlichen Glückwunsch! Prof. Dr. Hans Reiner Schultz wurde erneut zum Präsidenten der Hochschule Geisenheim gewählt.

„Wir werden gemeinsam das „Geisenheimer-Boot“ weiter in die richtige Richtung steuern. Darauf freue ich mich sehr“, so Schultz anlässlich seiner Wiederwahl. Mit dem Fahrwasser rund um Geisenheim kennt sich der Hochschulpräsident seit Langem bestens aus, denn schließlich studierte er selbst einmal dort. Aber auch über den großen Teich hinaus kann Schultz viele internationale und langjährige Erfahrungen nachweisen, sei es durch sein Master-Studium und seine Forschungstätigkeit an der University of California, Davis, USA, oder auch als Gastprofessor am National Wine and Grape Research Centre der Charles Sturt University, Australien. Außerdem als Wissenschaftler und Habilitand am Institut National de la Recherche Agronomique und der École Nationale Supérieure Agronomique de Montpellier in Frankreich.

Bereits in den Jahren 1989 bis 1990 hatte er Lehraufträge an der Fachhochschule Wiesbaden inne. Bis 1989 war er wissenschaftlicher Angestellter und Doktorand am Fachgebiet Weinbau der damaligen Forschungsanstalt Geisenheim. Im September 1995 übernahm er die Leitung im Fachgebiet Weinbau der Forschungsanstalt Geisenheim und damit die Professur für Weinbau an der Fachhochschule Wiesbaden. Seit Februar 2006 arbeitete er als Institutsleiter am „Institut für Weinbau und Rebenzüchtung“ der ehemaligen Forschungsanstalt Geisenheim, zu deren Direktor er am 01. April 2009 ernannt wurde. Dieses Amt hatte er bis zum 31. Dezember 2012 inne und übernahm ab dem 01. Januar 2013 die Position des Gründungspräsidenten der neugegründeten Hochschule Geisenheim. Am 09. Juli 2013 wählte die Wahlversammlung der Hochschule ihn zum ersten Präsidenten der neuen Hochschule.

Die Hochschule Geisenheim gratuliert Herrn Prof. Dr. Schultz ganz herzlich zur Wiederwahl und wünscht ihm für seine zweite Amtszeit weiterhin gutes Gelingen, viel Tatkraft sowie Erfolg und freut sich auch in Zukunft auf eine konstruktive Zusammenarbeit.

idw 2019/06