Erfolgreich verstetigt: Autorenportal zur Entwicklung klinischer Leitlinien in neuer Trägerschaft

Erfolgreich verstetigt: Autorenportal zur Entwicklung klinischer Leitlinien in neuer Trägerschaft

15.04.2019. Medizinische Leitlinien sind unverzichtbare Entscheidungshilfen in der evidenzbasierten Patientenversorgung. Ausgehend vom aktuellen Kenntnisstand der Wissenschaft und in der Praxis bewährten Verfahren enthalten Leitlinien Behandlungsempfehlungen für Ärztinnen und Ärzte. Das Leitlinienentwicklungsportal unterstützt den Prozess der Erarbeitung und Konsentierung von Leitlinien, bei denen eine große Zahl von Expertinnen und Experten über einen längeren Zeitraum effektiv zusammenarbeiten müssen. Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften ist ein enger Kooperationspartner des Portals für die standardkonforme Leitlinienentwicklung.

Das Portal wurde auf Initiative der Mitglieder der TMF – Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e. V. (TMF) beginnend im Jahr 2004 aus Mitteln der TMF konzipiert und entwickelt. Ab 2009 erfolgte der Betrieb im Auftrag der TMF durch das Kompetenznetzwerk Darmerkrankungen an der Charité Universitätsmedizin Berlin. Seit dem Jahr 2011 wurde das Portal in Lizenz der TMF von der User Group – Med. Leitlinienentwicklung e. V. betrieben und zugleich in eigener Regie weiterentwickelt. Außerdem wurden rund um das Portal ergänzende Serviceangebote wie eine systematische Literaturrecherche durch ein Team wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen. Um die Fortentwicklung des Portals zukünftig aus einer Hand zu ermöglichen, überträgt die TMF nun rückwirkend zum 1. Januar 2019 die vollständigen Rechte an der Softwareplattform an die bisherige Lizenznehmerin.

„Das Leitlinienentwicklungsportal ist ein gutes Beispiel für die erfolgreiche Verstetigung eines Infrastrukturprojektes an der Schnittstelle von Forschung und Versorgung. Hervorgegangenen aus dem Unterstützungsbedarf der klinischen Forscherinnen und Forscher, entwickelt mit dem Know-How der Anwenderinnen und Anwender kann das Leitlinienportal nun vollständig auf eigene auch wirtschaftlich tragfähige Füße gestellt werden.“, erklärt der Vorsitzende der TMF e.V., Prof. Dr. Michael Krawczak (Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel) zur Unterzeichnung der Vertragsvereinbarung. Die TMF unterstützt seit zwanzig Jahren kontinuierlich die Infrastrukturentwicklung der medizinischen Forschung. „Damit leistet die TMF einen wichtigen Beitrag zur Effizienz und Nachhaltigkeit der Medizinforschung in Deutschland“, so Krawczak weiter.

Die Vorsitzende der User Group Med. Leitlinienentwicklung e. V. Prof. Dr. Britta Siegmund (Charité – Universitätsmedizin Berlin) ergänzt: „Mit der Übernahme aller Rechte an dem Leitlinienentwicklungsportal kann die User Group nahtlos an die zurückliegenden acht Jahre erfolgreichen Betriebs und einer kontinuierlichen Fortentwicklung in Abstimmung mit den medizinischen Fachgesellschaften anknüpfen.“ Die enge Orientierung an den Nutzerinnen und Nutzern des Leitlinienportals lasse sich an den über 100 unterstützten Leitlinienentwicklungen von mehr als 20 medizinischen Fachgesellschaften ablesen. „Mit der Rechteübernahme wird es zukünftig noch einfacher sein, auf die Anforderungen der Nutzerinnen und Nutzer einzugehen und dem Portal auch die wirtschaftliche Unabhängigkeit zu erleichtern.“

Mit Hilfe des Autorenportals können Leitlinienentwicklerinnen und –entwickler medizinische Leitlinien kontinuierlich weiterentwickeln. Ziel des Portals ist es, die im klinischen Alltag oft von Wissens- und Organisationsbrüchen erschwerte Konsensbildung effizient zu unterstützen. Informationen und neue Erkenntnisse werden strukturiert präsentiert. Wissen wird bewahrt und Entscheidungsprozesse durch standardisierte Werkzeuge vereinfacht und lückenlos dokumentiert. Im Ergebnis profitieren Patientinnen und Patienten unmittelbar durch eine bessere Versorgung auf dem neusten Stand der medizinischen Forschung. Gleichzeitig können sich Ärztinnen und Ärzte in ihrer Behandlungsentscheidung auf die individuellen Besonderheiten der Erkrankten konzentrieren.

Die TMF – Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (kurz: TMF) ist die zentrale Dachorganisation der medizinischen Verbundforschung in Deutschland. Sie ist Plattform für den interdisziplinären Austausch und die projekt- wie standortübergreifende Zusammenarbeit, um gemeinsam die organisatorischen, rechtlich-ethischen und technologischen Probleme der modernen medizinischen Forschung zu identifizieren und zu lösen. Die Lösungen reichen von Gutachten, generischen Konzepten und IT-Anwendungen über Checklisten und Leitfäden bis zu Schulungs- und Beratungsangeboten.

Der Verein „User Group – Med. Leitlinienentwicklung e.V.“ wurde im Jahr 2011 durch deutsche und internationale Leitlinien entwickelnde Fachgesellschaften gegründet. Seitdem betreibt der Verein das Leitlinien-Entwicklungsportal. Durch ihre Mitgliedschaft im Verein können Fachgesellschaften direkt Einfluss auf die inhaltliche, organisatorische und wirtschaftliche Entwicklung des Leitlinien-Entwicklungsportals nehmen. Mit der Betriebsdurchführung ist die CGS – Clinical Guideline Services GmbH beauftragt, die auch zukünftig den kontinuierlichen Weiterbetrieb des Leitlinien-Entwicklungsportals gewährleistet wird.

Das Leitlinienportal ist unter www.guideline-services.com zu erreichen. Die Nutzungsgebühren richten sich nach den jeweilig in Anspruch genommenen Leistungen.

Hinweis für die Redaktionen:
Angefügtes Bildmotiv ist zur redaktionellen Verwendung frei.

Kontakt:

Stefan Rabe, Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e. V., Leiter Kommunikation und Public Affairs, Tel.: 030 – 22 00 24 723, Mobil: 0173 6141663, E-Mail: presse@tmf-ev.de, www.tmf-ev.de

Torsten Karge, UserGroup – Med. Leitlinienentwicklung, Tel.: 030 – 8445 3950, E-Mail: t.karge@cgs-usergroup.de, www.cgs-usergroup.de

idw 2019/04