Kutsch- & Schlittenfahrten in Seefeld – Unterwegs mit dem Fiaker

Kutsch- & Schlittenfahrten in Seefeld – Unterwegs mit dem Fiaker

Seefeld bietet eine Vielzahl von Aktivitäten. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Das Tiroler Dorf ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Denn hier, hoch in den Bergen, können Gäste abschalten und auf andere Gedanken kommen. Eine Aktivität der besonderen Art, wird dabei von Familie Neuner angeboten. Sie betreiben seit mehreren Jahrzehnten die Fiakerei in Seefeld. Kutsch- und Schlittenfahrten laden zum Abschalten ein und bieten die Möglichkeit, Körper und Geist eine Auszeit zu geben. Mit „grünen Pferdestärken“ geht es bei den Ausfahrten in die Natur. Wir haben mit Familie Neuner gesprochen und sind in eines ihrer Fiaker eingestiegen. Auf verschneiten Straßen und Wegen ging es durch Seefeld (Tirol) und durch die Wälder um die Olympiaregion. Lesen Sie das exklusive Interview mit Herrn Neuner, Juniorchef der Fiakerei und wie die Fiakerei seit 1975 Stück für Stück erweitert wird.

Herr Neuner, wie kamen Sie zu der Entscheidung, einen Fiaker-Betrieb in Seefeld zu eröffnen?
Die Gründung des Betriebes geht nicht auf mich zurück. Meine Mutter war es, die vor mehr als 45 Jahren den Betrieb eröffnete. Von Beginn an sollte Personen, die Trubel und Stress entkommen möchten, eine besondere Art der Erholung geboten werden. Ich bin nun die zweite Generation, die in unserem Betrieb aktiv ist.

Das heißt, die gesamte Familie steht hinter dem Fiaker-Betrieb?
Klar, anders geht das nicht. Nur wenn wir zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen, können wir einen solchen Betrieb dieser Größenordnung aufrechterhalten. Hier packt jeder mit an. Die ganze Familie ist eingespannt und übernimmt Aufgaben. Von den Ausfahrten mit den Pferden bis hin zur Buchführung. Ein jeder hat hier seine Aufgabe.

Wie können sich unsere Leserinnen und Leser Ihre Fiakerei und die Ausfahrten vorstellen?
Oh, das ist gar nicht so leicht zusammenzufassen. Wir haben hier in Seefeld inzwischen 20 Pferde. Erst vor ein paar Tagen haben wir das erfreuliche Glück gehabt, dass eines unserer Tiere ein gesundes Fohlen zur Welt gebracht hat. Wichtig ist uns, dass wir die Tiere nicht als Arbeitstiere ansehen; nein, es sind unsere Arbeitskollegen. Genau aus diesem Grund schicken wir die Pferde im Sommer auch abwechselnd auf die Alm. Hier können sie sich selbst auch einmal eine Auszeit gönnen und die Natur genießen. Waren die Tiere für eine Sommer-Saison auf der Alm, so kommen in der darauffolgenden Saison die anderen Pferde auf die Wiesen. So kann jeder mal die Bergluft genießen und hat Urlaub. [Herr Neuner lacht]

Bei den Ausfahrten achten wir darauf, dass wir die Tiere nicht überfordern. Die Kutschen, die wir haben, sind zwar groß und könnten normalerweise auch mehr als zehn Leute transportieren. Das ist jedoch für die Pferde in dem bergigen Gebiet mit den steilen Anstiegen eine große Herausforderung. Abhängig von der ausgewählten Route achten wir daher sehr darauf, dass wir maximal neun Personen pro Kutsche befördern. Wie gesagt, die Pferde sind unsere Arbeitskollegen und keine Lasttiere. Ebenso dürfen sie sich nach einem Arbeitstag auch wieder für einen Tag erholen. Das machen wir schon immer so. Und so wird es auch bleiben.

Fiaker Seefeld

Fiaker-Fahrt bei Schnee durch Seefeld. Foto: Fiaker Neuner

Und wohin fahren Sie mit Ihren Gästen?
Das ist ganz unterschiedlich. Wir haben ja Ausfahrten für Privatpersonen sowie für Unternehmen und Mitarbeiterveranstaltungen. Hier fahren wir durch den Ortskern, durch Wälder, am See entlang, über Wiesen und, und, und. So wird dem Fahrer, aber auch den Pferden, nicht so schnell langweilig. Abwechslung gibt es bei uns in Seefeld genug.

Erst letzte Woche haben wir eine ganz besondere Fahrt gehabt. Das war mal wieder sehr besonders. Am Abend sind wir durch das beleuchtete Seefeld gefahren und dann weiter in Richtung Wald. Hier hatten wir bereits vorher etliche Fackeln aufgebaut, Champagner bereitgestellt und so ein wirklich romantisches Ambiente geschaffen.

Sie können sich sicher denken, was hier stattfand? Einer jungen Dame wurde ein Heiratsantrag gemacht. Wirklich wunderschön – mit einem ganz tollen Blick auf Seefeld und in die Berge. Hach, das sind solche Momente, die ich meine: keine Fahrt gleicht der anderen. Bei uns ist wirklich fast alles möglich. Von der einstündigen Kutschfahrt bis hin zu einer längeren Ausfahrt mit verschiedenen Zwischenhalten und Einkehrmöglichkeiten.

Wie viele Kutschen besitzen Sie und für wie viele Personen bieten diese Platz?
Wir bieten unsere Fahrten für eine Anzahl von bis zu 100 Personen an. Das sind dann meist die Firmenveranstaltungen, von denen ich gerade sprach. Ab und zu kommt es natürlich auch mal vor, dass eine größere private Fahrt gebucht wird. Wir organisieren dann alles und leiten es in die Wege.

Natürlich haben wir nicht die dafür benötigte Anzahl an Kutschen in unserem eigenen Bestand. Das ist ja ganz klar. Es sind ja auch die Pferde, die versorgt werden müssen. Wir selbst haben ganzjährig fünf Fiaker im Einsatz. Die Kutschen, die wir dann zusätzlich benötigen, holen wir zusätzlich dazu. Das ist überhaupt kein Problem. Wir können nahezu alles organisieren und kümmern uns um ein tolles Erlebnis, das Sie definitiv nicht vergessen werden.

Wie können Personen, die sich für eine Kutschfahrt interessieren, mit Ihnen in Kontakt treten?
Auch wir haben natürlich eine Website. Hier gibt es alle Informationen rund um unseren Betrieb. Wir stehen über E-Mails zur Verfügung oder Sie rufen einfach an. Am Telefon ist die Organisation meist doch etwas einfacher als via Mail.

Ausfahrt mit der Kutsche bei Schnee.

Wie lange vor der Ausfahrt sollte man sich denn bei Ihnen anmelden?
Oh, das ist ganz unterschiedlich. Das hängt davon ab, ob wir gerade Sommer oder Winter haben, ob die Ski-WM zu Besuch im Ort ist oder ob Weihnachten vor der Tür steht. Vor Weihnachten sind wir hier in Seefeld wirklich unglaublich schnell ausgebucht. Hier sollten Sie sich früh anmelden. Der Ort ist zu dieser Zeit nahezu komplett ausgebucht und auch unsere Fiaker-Fahrten sind sehr, sehr gut gefragt.

Herr Neuner, herzlichen Dank für das Interview.
Nicht dafür. Wir freuen uns Sie in unserer schönen Gemeinde Seefeld begrüßen zu dürfen. Das tolle für alle Besucherinnen und Besucher ist ja, dass man uns mit dem privaten Auto, mit dem Taxi vom Flughafen, aber auch mit dem Zug erreichen kann. Und so viele Orte gibt es in dieser Hochlage nicht, die einen eigenen Bahnhof haben und so gut angebunden sind wie wir. Bis bald!

Buchen Sie jetzt Ihre Fiaker-Fahrt und informieren Sie sich

Sie haben Interesse an einer Fiaker-Fahrt und möchten sich weiter über den Betrieb der Familie Neuner informieren? Dann schauen Sie doch einmal auf der Website von Familie Neuner vorbei. Hier finden Sie zahlreiche weitere Informationen. Außerdem haben wir für Sie noch einmal die Kontaktdaten der Fiakerei Neuner hinterlegt.

Kontakt zur Fiakerei Neuner

Ansprechpartner: Familie Neuner
Adresse: Krinz 12 A-6100, Seefeld in Tirol (Österreich)
Telefon: +43 (0)5212 3945
Fiaker Neuner im Internet: http://www.fiakerei.at

DDW