Immer mehr Menschen verfolgen einen gesundheitsbewussten Lebensstil. So gibt es mittlerweile einen echten Trend zu Fitnesssport, Diäten, gesunde Ernährung und ein verbessertes Gesundheitsbewusstsein. Ziel ist es dabei eine gesteigerte Lebensqualität, mehr Leistungsfähigkeit im Alltag oder eine kleinere Kleidergröße zu erlangen. Dabei ist die Erfolgskontrolle ein entscheidender Faktor. Denn, um die Ziele mittelfristig zu verfolgen, bedarf es einer technischen Unterstützung. Gewöhnliche Körper-Waagen, die lediglich das Körpergewicht anzeigen sind zur Erfolgskontrolle allerdings denkbar schlecht geeignet.

So greifen immer mehr Menschen zu einer Körperanalysewaage, um damit den Weg zum Ziel so gut es möglich ist zu kontrollieren. Denn eine Körperanalysewaage berechnet nicht nur das gesamte Körpergewicht, sondern auch die Muskelmasse, das Körperfett oder auch das eingelagerte Wasser im Körper. Hier können sowohl Leistungssportler, als auch Hobby-Sportler von den sehr genauen Berechnungen der Körperanalysewaagen profitieren. Aber auch für Menschen, die eine Diät anstreben oder aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen auf die Körperwerte achten müssen, eignet sich die Körperanalysewaage gleichermaßen gut.

Wer die Erfolge zur Verbesserung der Gesundheit oder die Dokumentation beim Fitnesssport keinem Zufall überlassen will, greift deshalb heutzutage zu einer Körperanalysewaage. Vor dem Kauf sollte man allerdings das große Angebot für Körperanalysewaagen auf dem Markt vergleichen. So kann sich ein Blick ins Internet lohnen, um eine Körperanalysewaage zu finden, die den persönlichen Ansprüchen und Bedingungen gerecht wird. Die Testseite für Körperanalysewaagen kann Aufschluss darüber geben, welche Körperanalysewaage am besten für die eigenen Zwecke geeignet ist.

Doch wissen nur die wenigsten Menschen wie eine Körperanalysewaage eigentlich funktioniert. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Ihnen nicht nur die Vorteile einer Körperanalysewaage gegenüber einer konventionellen Personenwaage bereitstellt, sondern Sie auch mit einigen Tipps und Tricks zum Kauf einer Körperanalysewaage unterstützt.

 

So funktioniert die Körperanalysewaage!

Die Körperanalysewaage übertrifft eine normale Personenwaage in Sachen Funktionen um Längen. Denn die Waage zur eigenen Körperanalyse schafft es eine Vielzahl von aussagekräftigen Werten des Körpers zu ermitteln. Dabei gelingt es sich mit einer Körperanalysewaage präzise Werte von der Muskelmasse, der Knochenmasse, dem Wasseranteil des Körpers, dem Fettanteil des Körpers oder auch dem Viszeralfettlevel zu machen. Je nach Verwendung können hier andere Werte und unterschiedliche Modelle einer Körperanalysewaage besser für den eigenen Gebrauch geeignet sein. Für den Erfolg im Fitnesssport oder bei einer Diät ist die Körperanalysewaage kaum noch mehr wegzudenken und hat in der medizinischen Analyse einen großen Stellenwert eingenommen.

 

Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) gibt genaue Berechnung der Körperwerte

Vor vielen Jahren galt das Modell der Body-Mass-Index zur Berechnung des Körperfettanteils noch als die beste Methode. Doch haben wissenschaftliche Ergebnisse schon längst bewiesen, dass die BMI-Werte sehr ungenau sind und in manchen Fällen sogar total verfälschte Ergebnisse dokumentieren. So hat sich in der Medizin, dem Fitnesssport und auch bei modernen Diäten eine Messung per BIA-Methode durchgesetzt. Durch die Messung der bioelektrischen Impedanzanalyse auf einer Körperanalysewaage gelingt es sehr genaue Werte zum Körpergewicht zu erhalten. Durch Mikro-Stromimpulse auf einer Kontaktfläche einer Körperanalysewaage können dabei eine Vielzahl von aussagekräftigen Daten ermittelt werden.

 

Darauf sollten Sie vor dem Kauf achten!

Je nach Zweck und Verwendung kann sich eine andere Körperanalysewaage eignen. So sollte man sich zunächst einen genauen Überblick auf dem Markt für Körperanalysewaagen verschaffen. Hierfür kann sich ein Blick ins Internet lohnen. Dabei gilt: Umso mehr Funktionen eine Körperanalysewaage bringt, desto stärker variiert auch das Angebot.

P.