Regensburg erleben – UNESCO-Welterbe und Fürstenfamilie Thurn und Taxis

Regensburg erleben – UNESCO-Welterbe und Fürstenfamilie Thurn und Taxis

Regensburg UNESCO-Welterbe – Zu Fuß, mit dem Fahrrad und per Schiff, so geht es durch Regensburg. Die Alt-Stadt an der Donau gilt als UNESCO Welterbe – World Heritage und ist ein unbedingtes Muss für alle, die sich für Geschichte und Tradition interessieren. Wer Altstädte vergleicht, wird bei Regensburg ins Schwärmen geraten. Malerische Gassen, der Regensburger Dom St. Peter, das Schloss Thurn und Taxis, unzählige Kirchen, die Steinerne Brücke und vieles mehr sind Highlights einer Stadt, die nahezu unversehrt den letzten Krieg überstanden hat.

Regensburg, Dom St. Peter

Regensburg, Dom St. Peter

 

Regensburg im Überblick

Regensburg ist eine kreisfreie Großstadt in Bayern mit zirka 160.000 Einwohnern. Donau, Naab und Regen sind Flüsse, die in früheren Zeiten zur wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt  beitrugen. Sie ist die Hauptstadt der Oberpfalz mit Sitz einer Volluniversität und einer technischen Hochschule. 22.000 Studenten sind hier eingeschrieben, die dieser traditionsreichen Stadt den zusätzlichen Flair einer pulsierenden jungen Metropole verpassen. Über 20 Museen und über 30 Galerien laden zum Verweilen ein, ebenso wie 20 Veranstaltungsstätten und 67 Beherbergungsbetriebe mit einem Kontingent von zirka 6.000 Betten. (Stand: Juni 2016)

Geographische Lage
49° 01’ 10’’ nördliche Breite (nördlicher Domturm)
12° 05’ 52’’ östliche Länge
Höhenlage: 337 m über N.N. (Altes Rathaus)

Regensburg und seine spannende Geschichte

179 n. Chr.: Gründung des römischen Legionslagers Castra Regina
Das Standlager der 3. Italischen Legion in Regensburg (Castra Regina) wurde im Jahr 179 n. Chr. unter Kaiser Marcus Aurelius fertiggestellt. Das Legionslager beherbergte bis zu 6000 Soldaten und war umgeben von einer ausgedehnten Lagervorstadt für die Zivilbevölkerung. Das Legionslager war von einer Mauer umgeben, die bis heute noch existent ist. Durch die „Porta Praetoria“ gelangten die Soldaten in das Lager Castra Regina. Die „Porta Praetoria“ ist eines der ältesten Bauwerke in Regensburg. Die „Porta Praetoria“ und die „Porta Nigra“ in Trier gelten als einzige noch erhaltene Tore nördlich der Alpen, die von den Römern erbaut wurden.

Regensburg, Porta Praetoria

Regensburg, Porta Praetoria

 

  • 6.Jh.: Erste bayerische Hauptstadt
  • 1135–1146: Bau der Steinernen Brücke
  • ab 1245: Freie Reichsstadt (bis 1803)
  • um 1260: Baubeginn des gotischen Doms
  • 1486 Anschluss an das Herzogtum Bayern
  • 1663–1806: Immerwährender Reichstag zu Regensburg
  • 1806: Auflösung des „Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation“ in Regensburg
  • 2006: Ernennung zum UNESCO-Welterbe und Besuch von Papst Benedikt XVI.

 

Entdecken Sie die UNESCO-Welterbestadt Regensburg an der Donau

Die Domstadt ist die viertgrößte Stadt Bayerns, UNESCO-Weltkulturerbe, Stadt der Wissenschaft und Heimat von Global Playern, Weltmarktführern und einer lebendigen Start-Up Szene. Für Jung und Alt, Regensburg hat für jeden etwas zu bieten.

Regensburg, Donau-Ufer am Abend
Regensburg, Donau-Ufer am Abend

Ob Kunst, Architektur, Film, Musik, Design oder Werbung – die Kultur- und Kreativszene ist bunt und erfolgreich. Mit mehr als 350 Jahren Tagungstradition ist die Stadt nicht nur für regionale sondern auch internationale Tagungen und Kongresse höchst spannend. Die Eröffnung des Museums der Bayerischen Geschichte bereichert nicht nur die städtische sondern gleich die gesamte bayerische Kulturlandschaft. Regensburg, die Stadt, die ihre Besucher zum Staunen bringt – und das mit voller Absicht.

Stadtplan der Altstadt von Regensburg 

Regensburg, StadtAmTor

Regensburg, Stadt Am Hof

 

Tagungstradition Regensburg

Bereits im  Mittelalter versammelten sich Kaiser und Reichsstände zu politischen Beratungen. Zunächst fanden diese Reichstage an unterschiedlichen Orten statt. Im Jahre 788 wurde der Reichstag zum ersten Mal in Regensburg abgehalten und von nun an fanden in Regensburg zahlreiche Reichstage statt. Die Versorgung von hunderten von Teilnehmern sowie die Beherbergung stellten für Regensburg kein Problem dar, denn schon zu Römerzeiten beherbergte diese Stadt 6000 Soldaten und Bürger.

Im späten 16. Jahrhundert fand der Reichstag dauerhaft in Regensburg statt. 1663 wurde das Alte Rathaus zum Sitz des „Immerwährenden Reichstages“ gewählt.

Regensburg Reichstag; Altes Rathaus

Historischer Reichssaal im Alten Rathaus, Regensburg
Foto: Tourismusamt, Regensburg

 

Regensburg und das Schloss Thurn und Taxis erweisen fürstliche Ehren

Seit dem 18. Jahrhundert bestimmt das Haus Thurn und Taxis massgeblich die Geschichte der Stadt Regensburg mit. Das weitläufige Areal des Schlosses Thurn und Taxis hat seinen Ursprung im Kloster St. Emmeram, gegründet im 8. Jahrhundert. Das Schloss, die Kirche St. Emmeram sowie die Fürstliche Schatzkammer sind öffentlich zugänglich und ein unbedingtes Muss für jeden Besucher. Als besondere Veranstaltungen auf Schloss Thurn und Taxis sind die Thurn-und-Taxis-Schlossfestspiele im Sommer und der romantische Weihnachtsmarkt im Dezember zu erwähnen.

Regensburg, Turn & Taxis

Regensburg, Turn & Taxis

Wer erfahren möchte, wie es zu dem Post-Monopol der Familie Thurn und Taxis gekommen ist, warum das Wappen einen Dachs und einen Turm zeigt und warum die Vorfahren von Fürst Johannes von Thurn und Taxis, dem verstorbenen Ehemann von Fürstin Gloria, das Schloss geschenkt bekamen, der sollte unbedingt an einer der mit Herz und Seele durchgeführten Besichtigungstouren im Schloss  teilnehmen. Das prachtvolle Marmortreppenhaus, der „Barocksaal”, der „Silbersaal“ können bestaunt werden. Ebenso werden die Räumlichkeiten gezeigt, die die fürstliche Familie von Schloss Thurn und Taxis zu bestimmten Anlässen auch heute noch selber nutzt.

 

Regensburger Altstadt

Die Altstadt von Regensburg stellt ein herausragendes Beispiel eines binneneuropäischen, mittelalterlichen Handelszentrums dar, das den Austausch kultureller und architektonischer Einflüsse verdeutlicht. Viele Bauwerke von außergewöhnlicher Qualität zeugen von seiner politischen, wirtschaftlichen und religiösen Bedeutung, beginnend im 9. Jahrhundert.

Regensburg, Steinerne Brücke

Regensburg, Steinerne Brücke

Die urbanen Strukturen spiegeln 2000 Jahre bauliche Kontinuität wider und beinhalten römische, romanische und gotische Elemente. Die Bausubstanz aus dem 11. bis 13. Jahrhundert bestimmt noch heute das Stadtbild und erinnert auch an die Zeit des Heiligen Römischen Reiches. Eine der ältesten noch erhaltenen römischen Steinbrücken ist die „Steinerne Brücke“. Als die Brücke, die zwei Donauarme überquert, im Mittelalter fertiggestellt wurde, war sie die einzige steinerne Donaubrücke zwischen Wien und Ulm und wurde als achtes Weltwunder diskutiert. Mit dem Ende umfangreicher Restaurationsarbeiten ist das Bauwerk 2018 heute hauptsächlich Fußgängern vorbehalten.

 

Regensburg ist Kultur pur

Regensburg ist eine Kulturmetropole, die begeistert: Schlossfestspiele Thurn und Taxis, Tage Alter Musik, Bayerisches Jazz-Weekend, Rock-, Pop-, Klassikkonzerte, Kabarett, Theater, Ausstellungen – Highlights für Augen und Ohren zu jeder Jahreszeit.

Die Regensburger Domspatzen, Altertums- und Neuzeitmärkte und die seit Jahrhunderten gepflegte Kunst der Brauhäuser ergänzen das vielseitige Kulturangebot dieser Stadt. Italienisch anmutende Gassen und Plätze, Restaurants, große und kleine Cafés erlauben gemütliches Beisammensein und verdientes Entspannen zu allen Jahreszeiten.

www.domschatz-regensburg.de
www.regensburg.de/kultur

 

Die Neupfarrkirche

Regensburg, Neupfarr Kirche

 

Wenn die Neupfarrkirche erzählen könnte, würde sie vielleicht erzählen, dass…

  • Sie auf dem Boden des ehemaligen jüdischen Ghettos aus als katholische Wallfahrtskirche erbaut wurde.
  • In ihr die Reformation in Regensburg 1542 ihren Anfang nahm und sie seit her eine evangelisch lutherische Kirche ist.
  • Seit her unzählige Menschen in ihr getauft, getraut, konfirmiert worden.
  • Sie täglich geöffnet ist, um mitten in der Innenstadt Regensburg ein Ort der Stille, der Besinnung und des Gebets zu sein.
  • Es eine ganze Menge kostet, sie zu heizen, in Stand zu halten, in Stand zu setzen und mit Leben zu füllen.

Die Neupfarrgemeinde, Regensburg

 

Regensburg – die Stadt an der blauen Donau

Eine Schifffahrt auf der Donau gehört bei einem Aufenthalt einfach dazu. Ob Strudelschifffahrt, ein Ausflug zur Walhalla oder durch den Donaudurchbruch nach Kloster Weltenburg. Steigen Sie ein und genießen Sie den Anblick auf die geschichtsträchtige Stadt von der schönen blauen Donau aus.

 

Schifffahrten in und um Regensburg

Lust an Bord zu gehen? Hier finden Sie einige ausgewählte Möglichkeiten

https://www.donauschifffahrt.eu/prospekte-downloads/

https://tourismus.regensburg.de/regensburg-erleben/fuer-entdecker/schifffahrten.html

https://schifffahrtklinger.de/https-schifffahrtklinger-de-sommer19/

Dom St. Peter in Regensburg

Eindrucksvolle, farbenprächtige Fenster im Dom von Regensburg aus dem 13./14. Jahrhundert sowie imposante Fresken und Figuren machen den Dom St. Peter zu einer herausragenden Leistung der Gotik. Der Dom bildet den Mittelpunkt der UNESCO-Welterbestadt Regensburg.

Regensburg, Dom St. Peter

Regensburg, Dom St. Peter

Der Kreuzgang wird vorrangig durch das gotische Kreuzrippengewölbe aus dem 15. Jahrhundert geprägt. Die Allerheiligenkapelle, Mitte des 12. Jahrhunderts von oberitalienischen Bauleuten errichtet, ruft Erinnerungen an Ravenna wach und kann auch mit einer Führung besichtigt werden. Der Regensburger Dom ist die einzige gotische Kathedrale Bayerns.

Weitere Informationen zum Dom St. Peter

Regensburg heißt, den Domspatzen im Dom lauschen

Auf eine 1000-jährige Tradition blickt der älteste Knabenchor der Welt, die Regensburger Domspatzen, zurück. An vielen Sonn- und Feiertagen sind sie im Dom St. Peter in Regensburg zu hören.

Regensburg Dom, Regensburger Domspatzen

Regensburg, Dom St. Peter

 

 

Das neue Museumsgebäude an der Donau: Ein Ufo in der Welterbestadt?

Vor der Kulisse des berühmten mittelalterlichen Stadtkerns Regensburgs steht es scheinbar da wie ein Ufo, aber fügt sich dennoch modern in die Dachlandschaft der Stadt ein und bietet hinter der Fassade innovative Lösungen. Dr. Richard Loibl zu den Funktionen des Museumsgebäudes: „Unser Haus der Bayerischen Geschichte hat schon etwas von einem Raumschiff, wie auch das Magazin „GEO Saison“ in der Januar-Ausgabe- 2019 schreibt. Derzeit wird, um im Bild zu bleiben, der Antrieb hochgefahren, er läuft aber erst in Impuls, obwohl er Warp kann. Moderne Techniken kommen zum Einsatz, wie die Energiegewinnung aus dem Regensburger Abwasser. Das ist die Grundlage für die Klimatisierung, die Temperatur und Luftfeuchte auf das Grad genau regelt; notwendig für die kostbaren Exponate in den Ausstellungen. Im Keller stehen die haushohen Klimageräte, die wirklich ausschauen wie aus dem Raumschiff Enterprise. Das alles muss derzeit aufeinander abgestimmt und einreguliert werden. Erst danach hebt es ab, das Raumschiff, am 5. Juni 2019 wird es soweit sein. Mit all diesen Standards gehört das neue Gebäude dann zu den modernsten Museen in Europa.“

Eine Überraschung hält die große Fassade an der Nordseite des Museums bereit, das ist die Schauseite hin zur Donau. Man meint, das Gebäude habe keine Fenster im Obergeschoss. Weit gefehlt. Etwa auf der Hälfte des Rundgangs durch die Dauerausstellung eröffnet sich den Besucherinnen und Besuchern ein ungeahnter Blick auf die Donau und auf die dort ankernden Schiffe – ein Platz zum Verweilen, an dem eine kleine Pause eingelegt werden kann. Ebenso spektakulär ist das sogenannte Domfens- ter am Ende der Dauerausstellung, in dessen 80-Quadratmeter großer Fläche sich außen die Silhouette der Altstadt spiegelt. Es zählt übrigens zu den größten verbauten Fenstern in Europa.

Ein Besuch in Regensburg

„Jederzeit gerne wieder“, sind die Antworten von Städtebesuchern in Regensburg, die auf die Frage antworten, ob sie die Domstadt Regensburg wieder besuchen würden. Die malerischen Gassen und Winkel, die herrliche Altstadt mit ihren unzähligen Zeitzeugen aus einer imposanten Geschichte und die mit italienischem Flair angelegten Plätze laden zum Verweilen und Genießen ein. Regensburg hat einen ganz besonderen Charme, dem jeder Besucher schnell erliegen wird – gepaart mit italienischem Flair. Man merkt schnell, hier waren schon die Römer und haben sich bestimmt ebenso wohl gefühlt.

 

Besondere Highlights

Arrangement „Fürstenglanz und Donaustrudel“
https://tourismus.regensburg.de/uebernachten/arrangements/zwei-uebernachtungen/fuerstenglanz-und-donaustrudel.html

Veranstaltungskalender
www.tourismus.regensburg.de

Tagungszentrum  marinaforum
marinaforum Regensburg

Regensburg Tourismus GmbH
www.regensburg.de
Tel.: +49 941 507-4410 | Fax: -4418
tourismus@regensburg.de

 

Übernachten in Regensburg  Bischofshof AM DOM

 

M.