Apple führt die EKG-App in Deutschland ein – ab sofort auf der Apple Watch

Beitrag teilen

Mit dem neuesten Update für die Apple Watch sind nun auch die EKG-App und Benachrichtigungen über einen unregelmäßigen Herzrhythmus bei uns in Deutschland und in weiteren 17 europäischen Ländern verfügbar. Auf die Freischaltung der Funktion warten Anwenderinnen und Anwender seit mehreren Monaten. Nun können die Nutzer ihren Herzrhythmus mit Hilfe der Apple Watch 4 kontrollieren.

Anzeige

Jeff Williams, Chief Operating Officer bei Apple, äußert sich über die Apple Watch wie folgt: „Die Apple Watch hat so vielen Menschen auf der ganzen Welt geholfen, und es freut uns, dass sie zu einem so wichtigen Teil des Lebens unserer Nutzer geworden ist. Mit der Veröffentlichung dieser Herzfunktionen macht die Apple Watch den nächsten Schritt, um Menschen mit mehr Informationen über ihre Gesundheit zu versorgen.“

Die EKG-App erkennt unregelmäßigen Herzrhythmus

Mit der Bereitstellung des neuesten iOS-Updates für die Apple Watch kann die EKG-App nun von Personen genutzt werden, die die neueste Version der Smartwatch besitzen. Auf der Saphirglasrückseite sowie in der Digitalen Krone sind Sensoren zur Messung des Herzrhythmus verbaut. Innerhalb von 30 Sekunden ist die Uhr dazu in der Lage, ein Elektrokardiogramm aufzunehmen und den Herzrhythmus in einem Moment festzuhalten, in dem sie Symptome, wie einen zu schnellen Herzschlag, erkennt. Mit Hilfe der EKG-App kann ein unregelmäßiger Herzrhythmus festgestellt werden, wie er auch bei Vorhofflimmern (AFib) auftritt.

Die Funktionsweise der Apple Watch und der EKG-App

Um die Aufzeichnung des Herzrhythmus starten zu können, muss die Apple Watch Series 4 am Handgelenk anliegen. An welchem Arm sich die Uhr befindet, spielt dabei keine Rolle. Beim Starten der App werden die Anwenderinnen und Anwender aufgefordert, einen weiteren Finger auf die Digitale Krone zu legen. Geschlecht und Alter werden beim Start der App einmalig eingegeben. Die Ableitung des Herzrhythmus kann beginnen. In nur wenigen Sekunden ist die Applikation einsetzbar und verspricht den Anwendern, sich über ihren persönlichen Gesundheitszustand nun noch besser informieren zu können. „Wir sind zuversichtlich, dass diese Funktionen den Nutzern helfen können, besser informiert Gespräche mit ihren Ärzten zu führen. Mit der EKG App und der Benachrichtigungsfunktion für unregelmäßigen Rhythmus können Nutzer Aspekte ihrer Herzgesundheit nun besser verstehen.“ Sumbul Desai, MD, Vice President of Health, Apple

So zeichnen Sie Ihr erstes EKG mit der EKG-App auf. Foto by Apple.

Welche Herzrhythmen erkennt die Apple Watch?

Die Apple Watch versteht sich mit der EKG-App als ein System, um elektrische Impulse aufzuzeichnen und diese darzustellen. Dabei überprüft die App Impulse und stellt fest, ob die obere und die untere Herzkammer denselben Rhythmus haben. Ist das Zusammenspiel nicht gegeben, so liegt ein unregelmäßiger Herzrhythmus vor.

Folgende mögliche Ergebnisse kann die EKG-App ausspielen:

  • Sinusrhythmus
  • Vorhofflimmern (AFib)
  • Niedrige oder hohe Herzfrequenz
  • Uneindeutige Ergebnisse

Demnach setzt WatchOS laut Apple weiterhin den Standard für tragbare Innovationen. Die intelligente Uhr entwickelt sich mit seinen Funktionen immer weiter zu einem tragbaren Gerät mit gesundheitlich-medizinischen Funktionen. Standen vor wenigen Jahren noch Sport- und Fitness im Fokus, so hat der Konzern aus Cupertino mit der Freischaltung der EKG-App nun einen erheblichen weiteren Schritt vollzogen, der sich positiv auf die Gesundheit Aller auswirken kann.

Die Studienlage und Auszüge aus dem White Paper

Die EKG-Funktion und die Benachrichtigung über den unregelmäßigen Herzrhythmus steht nun in insgesamt 18 europäischen Ländern zur Verfügung. Nachdem Apple auf der KeyNote Ende März nicht über neue Funktionen der Apple Watch berichtete, gelingt dem Konzern aus Cupertino nun ein weiterer Coup.

Durchgeführt wurde die umfassende Studie von der Stanford University School of Medicine. In die Apple Heart Study waren knapp 420.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (lesen Sie den Bericht über die Apple Heart Study hier). Weiter umfasste die vorklinische Entwicklungsphase Studien mit 2000 Probanden verschiedener ethnischer Zugehörigkeiten, Altersgruppen, BMI usw., von denen 15% zuvor mit Vorhofflimmern (AFib) oder anderen Arrhythmien diagnostiziert worden waren. Klinische Studie wurden an etwa 600 Probanden zur Überprüfung der Fähigkeit der EKG App, eine EKG-Aufzeichnung genau in Vorhofflimmern- und Sinusrhythmus zu klassifizieren, durchgeführt. Weiter wurde die Rhythmusklassifizierung eines 12-Kanal-EKGs durch einen Kardiologen mit der Rhythmusklassifizierung eines gleichzeitig erfassten EKGs aus der EKG App verglichen. Die Ergebnisse: Die EKG App zeigte 98,3% Sensibilität bei der Klassifizierung von Vorhofflimmern und 99,6% Sensibilität bei der Klassifizierung von Sinusrhythmen in klassifizierbaren Aufnahmen.

EKG in der detaillierten Ansicht auf dem iPhone, aufgenommen mit der Apple Watch Series 4. Foto by Apple.

Benachrichtigungsfunktion über unregelmäßigen Herzrhythmus – ab Apple Watch Series 1

Neben der EKG-App verfügt die Apple-Watch über eine Benachrichtigungsfunktion, die via Push-Nachricht mitteilt, wenn ein unregemäßiger Herzrhythmus vorliegt. Hierzu wird der Herzrhythmus im Hintergrund periodisch analysiert. Im Fall der Fälle wird der Anwenderin bzw. dem Anwender eine Benachrichtigung wird gesendet. Während die EKG App ab dem Modell Series 4 verfügbar ist, ist die Benachrichtungsfunktion bereits ab der Apple Watch Series 1 gegeben. Im Hintergrund wird unregelmäßiger Rhythmus aufgezeichnet, der auf Vorhofflimmern hinweisen könnte. Er informiert den Benutzer mit einer Benachrichtigung, wenn bei fünf Rhythmusprüfungen über einen Zeitraum von mindestens 65 Minuten ein unregelmäßiger Rhythmus erkannt wird.

Ein On-Screen-Setup führt die Nutzerinnen und Nutzer durch die Einstellmöglichkeiten der neuen Herzfunktionen. Hier wird Schritt für Schritt erklärt, welche Möglichkeiten mit der Apple Watch nun gegeben sind, wie Ergebnisse aussehen und wie diese zu interpretieren sind. Apple betont, dass die Apple Watch die medizinische Diagnosestellung eines Arztes in keinem Fall ersetzt und dass Benutzer bei auftretenden Symptomen sofort medizinische Hilfe anfordern sollten.

Denis Wolff
Beitrag teilen
Anzeige

Diese Website nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Finden Sie weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung