Patienten in die Krankenhaushygiene einbinden – 4. Internationaler Tag der Patientensicherheit

Patienten in die Krankenhaushygiene einbinden – 4. Internationaler Tag der Patientensicherheit

Patientensicherheit geht alle an. Bei dem Greifswalder Hygieneprojekt „AHOI – Patient im Boot“ werden Patienten, Pflegebedürftige und Angehörige aktiv im Kampf gegen Krankenhausinfektionen eingebunden. So erhält jeder Patient der Universitätsmedizin künftig bei seiner Aufnahme eine Einweisung in die Problematik und ein Aufklärungspaket aus dem AHOI-Projekt. Dieses enthält neben einer Informationsbroschüre und dem AHOI-Fragebogen auch praktische Utensilien für den persönlichen Infektionsschutz. Das Projekt soll einen Kulturwandel bei der Infektionsvorbeugung anstoßen. Das Verhalten und die Aufmerksamkeit der Patienten, Pflegebedürftigen und Angehörigen wird gefördert und das medizinische Personal geschult, über Hygiene offen zu kommunizieren.

Das Vorhaben wurde im vergangenen Jahr auf den chirurgischen Stationen erprobt und wird jetzt auf die gesamte Unimedizin Greifswald ausgeweitet. „Wir wollen neue Wege in der innovativen Infektionsvorsorge gehen und somit ein neues Bewusstsein für die Patientensicherheit schaffen, an der alle mitwirken können“, betonte der Ärztliche Vorstand, Prof. Dr. Claus-Dieter Heidecke. „Das Ziel ist, die Übertragung gefährlicher Krankheitserreger zu vermeiden.“
Das Projekt wird von Prof. Dr. Nils-Olaf Hübner (Foto) aus dem Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Universitätsmedizin Greifswald geleitet. Zielten bisherige Maßnahmen vor allem auf das Hygieneverhalten des medizinischen Personals ab, ist die Besonderheit dieses Projekts die aktive Einbeziehung der Patienten und Pflegebedürftigen sowie ihrer Angehörigen in den Infektionsschutz. „Gerade vor dem Hintergrund einer Zunahme von Patienten und Pflegebedürftigen mit multiresistenten Erregern, steigendem Lebensalter und kürzeren Krankenhausverweildauern ist eine bessere Kommunikation und Mitwirkung am Infektionsschutz wichtig“, so Prof. Dr. Nils-Olaf Hübner.

Am Aktionstag können sich Patienten, Angehörige, Besucher und Mitarbeiter im Foyer der Unimedizin über die verschiedenen Aspekte der Patientensicherheit informieren (s. Programm).
Bundesweit werden zum 4. Internationalen Tag der Patientensicherheit im Rahmen des Aktionsbündnisses Patientensicherheit e.V. (APS) Informationsveranstaltungen von vielen Akteuren aus allen Bereichen des Gesundheitswesens durchgeführt.

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. ist das Netzwerk für eine sichere Gesundheitsversorgung in Deutschland. Vertreter aller Gesundheitsberufe, ihrer Verbände und der Patientenorganisationen haben sich zusammengeschlossen, um eine gemeinsame Plattform zur Verbesserung der Patientensicherheit in Deutschland aufzubauen.

*Die Christoph Lohfert Stiftung setzt sich für Qualität und Transparenz in der medizinischen Versorgung ein. Ziel ist es, Methoden und Projekte in der Medizin zu unterstützen, die den Menschen, seine Bedürfnisse und seine Interessen in den Mittelpunkt des medizinischen Handelns rücken. Seit sechs Jahren unterstützt die Stiftung mit dem Lohfert-Preis Projekte, die nachweislich die Kommunikations- und Organisationsstrukturen in Krankenhäusern verbessern. Die Preisverleihung an die Greifswalder Unimediziner für das AHOI-Projekt findet im Rahmen des 14. Hamburger Gesundheitswirtschaftskongresses am 19. September statt; der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.

P R O G R A M M
4. Internationaler Tag der Patientensicherheit
Montag, 17. September 2018,
von 9.00 und 17.00 Uhr
Unimedizin Hauptgebäude, Foyer und Hörsaal Süd, Sauerbruchstraße

11.00 Uhr (Hörsaal Süd)
Vorstellung des AHOI-Projektes
12.30 Uhr (Hörsaal Süd)
AHOI – Kommen Sie mit uns an Bord: Wie Patienten, Pflegebedürftige und Angehörige aktiv in den Infektionsschutz mit einbezogen werden können
14.30 Uhr – AHOI-Café (Hörsaal Süd)
Wir sagen „AHOI“ – Miteinander ins Gespräch kommen
16.00 Uhr – Vortrag (Hörsaal Süd)
Händehygiene – Haben wir die Botschaft verstanden?
Infostände im Foyer
Infos über das AHOI-Projekt und die AHOI-Informationsbox
Händedesinfektion zum Ausprobieren in der Black Box
Sagen Sie rechtzeitig, was Sie bewegt! – das UMG-Beschwerdemanagement

Weitere Informationen

AHOI – Patient im Boot
Institut für Hygiene und Umweltmedizin
Projektleiter: Prof. Dr. med. habil. Nils-Olaf Hübner
T +49 3834 51 55 90
E nhuebner@uni-greifswald.de

Universitätsmedizin Greifswald
Ärztlicher Vorstand
Prof. Dr. med. Claus-Dieter Heidecke
Sauerbruchstraße, 17475 Greifswald
T +49 3834 86-50 13
E aerztlicher.vorstand@uni-greifswald.de
www.medizin.uni-greifswald.de
www.facebook.com/UnimedizinGreifswald
Instagram/Twitter @UMGreifswald

idw 2018/09