Online-Apotheke vs. lokale Apotheke – welche ist die bessere Wahl?

Online-Apotheke vs. lokale Apotheke – welche ist die bessere Wahl?

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Während lokale Apotheken mit einem besseren Beratungsservice aufwarten, sind Online-Apotheken häufig sehr viel günstiger im Preis. Hinzu kommt, dass rezeptpflichtige Medikamente in der Online-Apotheke in Österreich weniger einfach zu bekommen sind als in der Apotheke vor Ort.

Warum sind Online-Apotheken häufig preisgünstiger?

Medikamente sind, obwohl es sich um gleichnamige Produkte der gleichen Hersteller handelt, in Online-Apotheken bis zu 60 % günstiger als in lokalen Apotheken. Dies ist ein Resultat einer Gesetzesänderung, die im Jahr 2004 stattfand und die Preisbindung für nicht-verschreibungspflichtige Medikamente aufgehoben hat. Nun ist jede Apotheke in der Lage den Preis für ein bestimmtes Produkt selbst zu bestimmen. Natürlich im Rahmen der Herstellervorgaben und der wirtschaftlichen Notwendigkeiten. Eine lokale Apotheke muss selbstredend andere Faktoren bei der Preisfindung berücksichtigen als eine Online-Apotheke, bei der häufig Miet- oder Pachtkosten wegfallen oder deutlich niedriger ausfallen. Da die Kosten für eine Online-Apotheke meist um ein vielfaches geringer sind, können auch die Preise anders kalkuliert werden. Die Gewinnspanne für die Online-Apotheke ist dann selbst bei einem 60 % günstigeren Medikamentenpreis immer noch ausreichend groß. Verbraucher müssen allerdings eventuelle Versandkosten beim Preisvergleich einkalkulieren. Bei manchen Medikamenten ergibt sich eine Ersparnis gegenüber den üblichen Preisen in einer Apotheke vor Ort häufig erst bei einer entsprechenden Bestellmenge.

Sind Online-Apotheken genauso seriös wie lokale Apotheken?

Verbraucher sollten nicht blauäugig in die erstbeste Online-Apotheke stiefeln. Wie in jeder Branche gibt es auch unter den Online-Apotheken schwarze Schafe. Ein Generalverdacht, der den Medikamentenkauf in Online-Apotheken von vornherein verpönt, sollte allerdings nicht aufkommen. Schließlich sind unter den Online-Apotheken durchaus auch seriöse Unternehmen vertreten, wie eine Auflistung des Bundesverbands Deutscher Versandtapotheken als auch die Liste des Deutschen Instituts für medizinische Information und Dokumentation ausweisen. Zudem haben viele klassische, lokale Apotheken sich mit dem Online-Versand von Medikamenten ein zweites Standbein geschaffen.

Rezeptpflichtige Medikamente aus der Online-Apotheke – wie funktioniert das?

Online-Apotheken müssen für rezeptpflichtige Medikamente genauso ein Rezept einfordern wie jede lokale Apotheke. Sollte dies nicht geschehen, ist Vorsicht geboten. Nicht nur das solche Verkäufe illegal sind, so könnte es sich auch um Medikamente mit anderer Wirkstoffzusammensetzung handeln als gewünscht. Um eine Auslieferung zu veranlassen, benötigen Online-Apotheken also das Originalrezept. Da in diesem Fall das Rezept eingesandt werden muss, kann es durchaus länger dauern, bis das Medikament beim Patienten eintrifft. Die lokale Apotheke ist dann um einiges schneller.

Fazit

Online-Apotheken sind die geeignete Wahl, wenn es um den günstigen Einkauf von rezeptfreien Medikamenten geht. Die günstigeren Preise gleichen die Wartezeit bis zur Anlieferung aus. Zudem bieten Online-Apotheken den Vorteil der an die Haustür-Lieferung. Lokale Apotheken hingegen sind bei rezeptpflichtigen Medikamenten eher der geeignete Ansprechpartner, da die Abgabe des Rezepts zeitgleich mit der Herausgabe des Medikaments stattfindet. Daher halten Verbraucher die rezeptpflichtigen Medikamente schneller in Händen.

K.A.