Beginn der Patienteninformationsveranstaltung ist am Samstag, 24. Mai, um 11:00 Uhr im Hörsaal Chirurgie auf dem Oberen Eselsberg (Albert-Einstein-Allee 23, 89081 Ulm). Dr. Stephan Paschke informiert dann zunächst zum Thema „Wie entsteht Krebs?“.

Weitere Vorträge:
11:30 Uhr bis 12:00 Uhr
„Die Darmspiegelung“ / Vorbereitung – Durchführung – Belastung
Referent: Dr. Gregor Cammerer

12:00 Uhr bis 12:30 Uhr
„Diagnostik und Therapie von Dickdarm- und Enddarmkrebs“
Referent: Herr PD Dr. Andrea Formentini

12:30 Uhr bis 13:00 Uhr
„Therapie von Lebermetastasen“
Referent: Prof. Dr. Marko Kornmann

„Nach den einzelnen Vorträgen besteht natürlich die Möglichkeit zu Gesprächen mit den Referenten“, sagt Professor Henne-Bruns und ergänzt: „Eine gute Gelegenheit für Interessierte und Betroffene, um Fragen zu stellen und sich somit auch außerhalb einer Arztpraxis oder eines Krankenhauses in aller Ruhe zu informieren.“ Zudem sind Expertinnen für Ernährung und Stomatherapie anwesend, die ebenfalls gerne Fragen beantworten und wertvolle Tipps geben können. Abgerundet wird das Informationsangebot von der Selbsthilfegruppe der Pankreatektomierten und der Deutschen ILCO (Selbsthilfeorganisation für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs). Der Eintritt zu dieser Patienteninformationsveranstaltung ist frei.

Beeindruckend sind Themenvielfalt und Umfang des wissenschaftlichen Programms: „Als Schwerpunkte haben wir in diesem Jahr bösartige Darmtumoren, die akute und chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung, durch Alkoholmissbrauch verursachte Leberschäden und ihre Folgen sowie parasitäre Lebererkrankungen ausgewählt“, fasst die Kongressvorsitzende zusammen, die ihren ärztlichen Kolleginnen und Kollegen zudem „viele interessante klinische Fälle“ verspricht. Abgerundet wird der wissenschaftliche Teil von Workshops, Seminaren und einer ganzen Reihe von Preisverleihungen u. a. für hochrangige wissenschaftliche Leistungen.