Einen denkwürdigen Verlauf nahm der Kongress der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie, der vom 21. bis 23. Juni 2012 in Wiesbaden stattfand, für die Mannheimer Vertreter dieses Faches: Die Ärzte der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) sicherten sich sämtliche Präsentations- und Wissenschaftspreise, die bei dieser Tagung verliehen wurden. Ein schöner Erfolg für Klinikdirektor Professor Dr. med. Maurice S. Michel, der sich sehr darüber freut, dass „seine“ Ärzte gleich drei mal zu den Ausgezeichneten gehörten: „Wie ein Hattrick im Fußball. Mit dem Unterschied, dass die drei Treffer nicht Leistung eines Einzelnen, sondern Leistung des gesamten Teams gewesen sind.“

Wenn ein Hodenkrebs Metastasen, also Absiedlungen in andere Körperregionen, bildet, spielen die Lymphdrüsen eine Rolle. Die dem zugrunde liegenden Mechanismen sind wichtig, wenn es darum geht, den richtigen Therapieansatz zu wählen. Details dieser Mechanismen hat die Assistenzärztin Dr. med. Julia Heinzelbecker untersucht. Für ihre sehr überzeugende und klare Darstellung der komplexen Materie landete sie auf Platz eins beim Nachwuchswettbewerb „Club 35“.

Nach einem Wegbereiter der modernen Urologie ist der mit 5.000 Euro dotierte Werner-Staehler-Gedächtnispreis benannt. Ihn teilt sich Dr. med. Manuel Ritter mit einer Arbeitsgruppe aus Marburg. Gewürdigt wurden damit die Überlegungen von Dr. Ritter, wie sich das Geschehen im Körper während eines urologischen Eingriffs besonders gut verfolgen lässt. In der Konsequenz trug dies dazu bei, dass die Mannheimer Urologie kürzlich ein zusammen mit der Firma Siemens entwickeltes System in Betrieb nehmen konnte, das die operative Entfernung von Harnsteinen durch eine besonders gute Bildgebung spürbar erleichtert.

Verliehen wurde auf dem Kongress außerdem ein mit 1.000 Euro dotierter Praxispreis. Für eine gemeinsam mit den beiden niedergelassenen Urologen Professor Dr. med. Helmut Haas aus Heppenheim und Dr. med. Gerhard Buck aus Albstadt durchgeführte Ärztefortbildung ging diese Auszeichnung an den Leitenden Oberarzt der Urologischen Universitätsklinik, Professor Dr. med. Axel Häcker. Bei der Fortbildung wurden international anerkannte Leitlinien im Zusammenhang mit der Tumornachsorge diskutiert.

UMM-Geschäftsführer Alfred Dänzer gratulierte Preisträgern wie Klinikdirektor: „Die Preise beziehen sich auf ganz unterschiedliche Aspekte wissenschaftlicher und klinischer Arbeit. Dies dokumentiert, dass unsere Urologie die ganze Bandbreite ihres Faches gut beherrscht.“