In den Themen des Patientenforums spiegelt sich das Motto des 66. DGU-Kongresses direkt wider – „Demografischen Wandel gestalten“. DGU-Präsident Prof. Dr. Jan Fichtner: „Die Herausforderungen der alternden Gesellschaft betreffen die Urologie in ganz besonderem Maße.“ So seien nicht nur mehr Patienten in der Urologie die Folge, sondern es bedürfe zugleich intelligenter Strategien, um den Patienten auch bei begrenzten personellen und ökonomischen Ressourcen medizinisch und ethisch angemessen gerecht zu werden.
In Deutschland leidet fast jeder zweite Mann jenseits der 50 unter einer gutartigen Vergrößerung der Prostata, mit höherem Alter nimmt der Anteil deutlich zu. Das sogenannte benigne Prostatasyndrom (BPS) macht sich meistens durch lästige Beschwerden beim Wasserlassen bemerkbar. Eine frühzeitige Abklärung durch den Urologen ist angeraten, um eine bösartige Erkrankung der Vorsteherdrüse auszuschließen. Das Prostatakarzinom ist die häufigste Krebserkrankung des Mannes. Beim Patientenforum gibt Prof. Dr. Andres J. Schrader, Direktor der Urologischen Klinik im Universitätsklinikum Münster, einen Überblick zu gut- und bösartigen Prostataerkrankungen.

Von Harninkontinenz sind in Deutschland rund acht Millionen Menschen betroffen, Frauen häufiger als Männer. Exakte Zahlen gibt es nicht. Es wird davon ausgegangen, dass etwa jede vierte Frau mit zunehmendem Alter an Harninkontinenz leidet. Unter allen Erkrankungsfällen betrifft jeder vierte einen Mann. Über die vielfältigen Ursachen und Symptome der verschiedenen Arten der Harninkontinenz sowie über moderne medikamentöse und operative Behandlungsoptionen für eine bessere Lebensqualität referiert Prof. Dr. Daniela Schultz-Lampel, Direktorin des Kontinenzzentrums Südwest in Villingen-Schwenningen.

Über Sexualität im Alter wird in der Öffentlichkeit wenig gesprochen. Viele jüngere Menschen können sich ein Sexualleben jenseits der 60 nicht vorstellen. Selbst manch älterer Mann, der sexuell noch aktiv ist, sich aber durchaus auch mit körperlichen Veränderungen auseinandersetzen muss, unterliegt dem Irrglauben, dass bei Frauen die sexuelle Lust nach den Wechseljahren endet. Dabei bleibt die Sexualität bei Frauen nach den Wechseljahren eine wichtige Quelle für die Lebensenergie. Unter dem Titel „Sexualität im Alter – Nur gemeinsam ist man(n) stark!“ wird Prof. Dr. Tim Schneider, niedergelassener Urologe aus Mülheim an der Ruhr, referieren.
Erstmals wird das Patientenforum von der PatientenAkademie der Deutschen Urologen organisiert. Deren stellvertretender Vorsitzender, Prof. Dr. Christian Wülfing, Chefarzt der Urologie an der Asklepios Klinik Altona in Hamburg, wird die Veranstaltung moderieren. Zielsetzung der PatientenAkademie ist es, Beiträge zu optimierter Patienteninformation und verbesserter Urologen-Patienten-Kommunikation auf verschiedenen Wegen zu leisten.

Das Patientenforum findet am Mittwoch, den 1. Oktober 2014, zwischen 18 und 20 Uhr im Großen Vortragssaal im Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, und der Eintritt ist frei. Weitere Informationen hat die DGU-Pressestelle unter 040-79140560.

Weitere Informationen:

DGU-Pressestelle
Bettina-C. Wahlers
Sabine M. Glimm
Stremelkamp 17
21149 Hamburg
Tel.: 040 – 79 14 05 60
Mobil: 0170 – 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de
Internet: www.urologenportal.de
www.dgu-kongress.de