2704, 2016

Kommunikation mit Krebspatienten verbessern

In der Krebsmedizin bieten Innovationen in Prävention, Diagnostik und Therapie in den letzten Jahren mit der personalisierten Medizin viele erfolgreiche Ansätze. Vielfach fehlen Patienten jedoch Informationen über innovative Therapien und ihre Möglichkeiten. Lösungsansätze hierzu wurden auf dem 32. Deutschen Krebskongress in Berlin diskutiert, das unter dem Motto stand: „Krebsmedizin […]

Mehr

2704, 2016

Schnellere Umsetzung von Innovationen in der Krebstherapie durch verbesserte Strukturen im Gesundheitssystem

In der stratifizierten Medizin sind die Erfolge der zielgerichteten Therapie abhängig von der Zuordnung der Patienten zur geeigneten Therapiegruppe. Die Ergebnisse von immunologischen und gentechnologischen Untersuchungen der Patienten sind somit eine Voraussetzung jeder erfolgreichen (onkologischen) Therapie der personalisierten Medizin. Eine präzise Diagnostik macht dies in vielen Fällen schon heute […]

Mehr

1304, 2016

Kreislaufsimulator ermöglicht bessere Versorgung schwerstkranker Patienten

Akute und lebensbedrohliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind auch heute noch eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Reichen bei der Erstversorgung eines Kreislaufversagens konservative Maßnahmen wie Medikamente und Wiederbelebung nicht aus, so stehen in Zentren der Maximalversorgung mobile Herz-Lungen-Maschinen zur künstlichen Kreislaufwiederherstellung zur Verfügung. Erholt sich das Herz wieder, tritt aber die […]

Mehr

1304, 2016

Immunologische Sepsisforschung und höhere Überlebenschancen

Sepsis, auch Blutvergiftung genannt, entsteht durch eine überschießende Immunreaktion auf eine Infektion, die durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht wird. Das Immunsystem kann die Entzündung weder kontrollieren noch stoppen. Infolge der Überreaktion drohen ein Multiorganversagen und ein septischer Schock, der in 40 bis 60 Prozent der Fälle dazu führt, […]

Mehr

1004, 2016

Herzinfarkt überstanden – mit der Psycho-Kardiologie gegen die Angst danach

Ein Herzereignis wie etwa ein Infarkt führt bei 20 bis 30% der Patienten zu Angst oder depressiver Reaktion. Während sich bei den meisten die Gefühlswelt innerhalb von drei bis vier Monaten wieder „normalisiert“, kommt es bei einigen zu anhaltenden psychosomatischen Reaktionen.

In unserer Reportage erzählen wir die Geschichte der 58-jährigen […]

Mehr

704, 2016

Diabetes Spezial – Blutzucker im Griff

Unser Körper braucht Energie, damit Organe und Muskeln funktionieren. Die benötigte Energie, der Zucker, wird aus der Nahrung gewonnen. Dabei handelt es sich um Kohlenhydrate,  die im Verdauungstrakt aufgespalten werden. Damit der Zucker in die Körperzellen gelangen kann, braucht er einen Botenstoff: das Hormon lnsulin.

Bei Menschen mit Diabetes funktioniert dieser lebenswichtige […]

Mehr

404, 2016

Vorhofflimmern und Schlaganfall-Prophylaxe

Herzerkrankungen wie Vorhofflimmern (Arrhythmie), eine verschleppte Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis) oder eine Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) können Auslöser für einen Schlaganfall sein. Die Folgen sind oftmals Lähmungen, die im besten Fall nach gezielter Behandlung wieder abklingen. Aber auch Todesfälle sind möglich, wie uns vor kurzem der Tod des 45-jährigen Sängers Roger […]

Mehr